Lüpfige Tänzchen in schmucker Tracht

SULGEN. Am traditionellen Thurgauer Tanzsonntag drehten sich Trachtenleute aus allen Regionen der Schweiz im Auholzsaal zu Schwyzerörgeli-Klängen im Tanze. Der Nachwuchs übte zum Entzücken der Erwachsenen ein spezielles Tänzchen ein.

Werner Lenzin
Merken
Drucken
Teilen
Marianne Imhof und Ruedi Zulliger von der Trachtengruppe Liestal machen ein «Fensterli». (Bild: Werner Lenzin)

Marianne Imhof und Ruedi Zulliger von der Trachtengruppe Liestal machen ein «Fensterli». (Bild: Werner Lenzin)

Fröhliche Klänge des Schwyzerörgeli-Trios «Churz Lätz» und rundum zufriedene und glückliche Gesichter. Dieses Bild bot sich beim Eintreten in den Auholzsaal am vergangenen Sonntag. Ein ganz grosser Tag für die Trachtenleute der Schweiz, für dessen Durchführung die Thurgauer Trachtenvereinigung verantwortlich zeichnete. Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer steht fest: Die Tracht ist eine schöne Kleidung, in der man sich wohl fühlt.

Zu Polka, Walzer, Schottisch, Mazurka und Marsch drehen sich im Auholzsaal die 150 Tanzbegeisterten leichtfüssig und locker. «Wir möchten das Brauchtum erhalten mit dem Tragen der Tracht und die Volkstänze gegen aussen tragen», sagt das Kantonaltanzleiterpaar Brigitte Ziegler und Martin Lobsiger. Zudem will man den Volkstänzern auch eine Plattform für das Tanzen in Gruppen bieten. Sorge bereitet den Beiden die rückläufige Zahl von Trachtenleuten und das Fehlen des Nachwuchses. «Die 19 thurgauischen Trachtengruppen zählen noch 500 Mitglieder, davon 150 Tanzende», sagt Lobsiger. «Für die Tänzer aus der ganzen Schweiz ist heute ein schöner Tag, der sich ausdrückt beim Tanzen und Tragen der Tracht. Voraussetzung ist, dass gesamtschweizerisch bei allen Tänzen die gleiche Choreographie praktiziert wird», erklärt Hanni Heubi, Verantwortliche der organisierenden Volkstanzgruppe Berner Verein Weinfelden. Für den Nachwuchs ist gesorgt: Franziska Meier übte am Nachmittag mit den Kleinsten ein Tänzchen ein, das bei allen auf Begeisterung stiess.