Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Lichtblick in Sicht

Bodenseewetter

Brachte der letztjährige September noch bis zu ­ 28 Grad und einen Temperaturüberschuss von zwei Grad, so ist der diesjährige ausgesprochen kühl und launisch. In der Höhe zeigt sich ein grossflächiges Tiefdruckgebiet über weiten Teilen Europas. Es sorgt auch in den ersten drei Tagen dieser Woche für reichlich Wolken, ab und zu einen Regenguss und nur wenig Sonne. Im Staubereich der Voralpen, also im Alpsteingebiet, Obertoggenburg und Appenzellerland, ist die Wahrscheinlichkeit für kurze Regengüsse grösser als am See und im Thurgau. Schneeflocken fallen bis auf 1400 Meter. Entsprechend liegen die Temperaturen im zu kühlen Bereich für die Jahreszeit und erreichen maximal 14 Grad.

Ein Hauch Altweibersommer wird uns am Donnerstag und Freitag geschenkt. Für kurze Zeit stabilisiert sich die Wetterlage. Es wird trocken und trotz Bise spürbar wärmer mit bis zu 18 Grad. Die Sonne scheint deutlich länger als zu Beginn der Woche. Am Freitagabend zieht aber eine nächste Störung auf. Diese bringt uns aufs Wochenende erneut kühles Aprilwetter. Ein Wechsel von dichten Wolken, Regengüssen und kurzen Aufhellungen lässt uns mit den auflebenden ­Winden unweigerlich an Ende Oktober denken. Die warmen Spätsommertage im September müssen wir uns wohl ans Bein streichen. Bereits reift mancherorts die Rosskastanie. Dies bedeutet, dass die Vegetationsentwicklung einige Tage verfrüht dran ist. (cf)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.