Leuchtturm

Hellgrüne Beruhigung Letzten Sonntag sah ich grün. Hellgrün, um genau zu sein. Tatsächlich ist die Kreuzung an der Badstrasse in der Nähe meines Elternhauses seit einigen Tagen kein grauer Asphalt mehr. Die Abzweigung zur Stadelstrasse ist nun weithin sichtbar ein hellgrüner Farbtupfer.

Drucken
Teilen

Hellgrüne Beruhigung

Letzten Sonntag sah ich grün. Hellgrün, um genau zu sein. Tatsächlich ist die Kreuzung an der Badstrasse in der Nähe meines Elternhauses seit einigen Tagen kein grauer Asphalt mehr. Die Abzweigung zur Stadelstrasse ist nun weithin sichtbar ein hellgrüner Farbtupfer. All dies ist Teil der Umbauarbeiten der Badstrasse zur Tempo-30-Meile.

Begegnungszone oder ähnlich nennt man dies wohl, wobei die hellgrüne Färbung wohl eher verhindern soll, dass sich Auto- und Velofahrer allzu physisch begegnen. Flankiert wird die hellgrün gewordene Temporeduzierung von diversen Verkehrsinseln und anderen Schikanen.

Pünktlich auf den Beginn der Badesaison ist es nun also vorbei mit der Raserei Richtung Seebad und Surfwiese. Dabei wären rasende Autofahrer schon bald ohnehin kein Problem mehr.

An sonnigen Sommer-Sonntagen verwandelt sich die Badstrasse nämlich ganz ohne Verkehrsberuhigungsmassnahmen mitunter zur Tempo-0-Zone. Auf der Suche nach einem Parkplatz wird diesen Sommer so mancher auswärtige Autofahrer die hellgrüne Insel ein paarmal mehr unter die Räder bekommen, als ihm lieb ist.

Offen bleibt, wie viele allzu ambitionierte deutsche Velofahrer, die den Obersee in einem Tag umrunden möchten und sich auf Höhe des Badi-Parkplatzes schon in Arbon wähnen, gegen die neue Tempovorschrift verstossen werden.

Ungeklärt bleibt auch, wieso eine Gemeinde wie Romanshorn, die von vielen als ruhig und von noch mehr Leuten als sehr ruhig beschrieben wird, offenbar weitere Beruhigungsmassnahmen braucht.

Stefan Staub

Aktuelle Nachrichten