Leuchtturm

IV für MocMoc? Was für eine schlimme Woche geht für uns Romanshorner zu Ende. Unser allseits geliebtes Stadt-Maskottchen MocMoc wurde angefahren und mittelschwer beschädigt. Von einem Lastwagen. Hinterrücks beim Rangieren.

Drucken
Teilen

IV für MocMoc?

Was für eine schlimme Woche geht für uns Romanshorner zu Ende. Unser allseits geliebtes Stadt-Maskottchen MocMoc wurde angefahren und mittelschwer beschädigt. Von einem Lastwagen. Hinterrücks beim Rangieren. So ein Schicksalsschlag macht traurig, betroffen und wirft Fragen auf. Unter anderem die, ob die offizielle Version tatsächlich stimmt und ob sich der Sachverhalt wirklich so zugetragen hat. Denn so einfach, wie es uns die Offiziellen weismachen wollen, kann es nicht sein.

Das weiss jeder, der sich schon einmal mit Verschwörungstheorien befasst hat. Ich behaupte, hier versucht man einiges zu vertuschen. Dabei ist die Lösung so einfach. Sie alle müssen nur einen Blick auf Ihr Abstimmungsmaterial für diesen Sonntag werfen. Sofort kommt Licht ins Dunkel. Es ist glasklar: Man hat versucht MocMoc auszuschaffen! Sozusagen als Test für die Annahme der Ausschaffungs-Initiative.

Der Legende nach kam MocMoc eines Tages über den See geschwommen, ist also ein gebürtiger Deutscher. Eingebürgert wurde er gemäss Mitteilungen der Einbürgerungskommission aber nie. Seit Jahren schon geht er keiner geregelten Arbeit nach und lungert den ganzen Tag am Bahnhof herum. In nicht geringem Masse wurde und wird er zudem mit Steuergeldern alimentiert, lebt also von der öffentlichen Hand. Ich werfe hier nur einmal das Wort Sozialhilfemissbrauch in den Raum.

Wieso steht MocMoc dann trotzdem noch auf dem Bahnhofplatz? Ganz einfach. Um seiner Ausschaffung zuvorzukommen, hat sich MocMoc wahrscheinlich absichtlich anfahren lassen. Wegen der Folgen des Unfalls ist er vorerst arbeitsunfähig geschrieben und kann nicht ausgeschafft werden. Ob MocMoc bereits einen Antrag für eine IV-Rente gestellt hat, entzieht sich jedoch meiner Kenntnis. Stefan Staub

Aktuelle Nachrichten