Letzter Abend im Museumskeller

Bischofszell. Manchmal seien es lange Nächte gewesen, die sie im Museumskeller verbrachten, sagen Christian Grob und Paolo Romegioli. Obwohl der Schlaf etwas zu kurz gekommen ist, sind sie zufrieden.

Drucken
Teilen

Bischofszell. Manchmal seien es lange Nächte gewesen, die sie im Museumskeller verbrachten, sagen Christian Grob und Paolo Romegioli. Obwohl der Schlaf etwas zu kurz gekommen ist, sind sie zufrieden. Die beiden Bischofszeller hatten im Herbst von der Museumsgesellschaft den Leinwandkeller gemietet. «In der Unterwelt unserer Altstadt gibt es romantische Orte. Viele Gäste waren erstaunt, als sie den Gewölbekeller im Museum zum ersten Mal sahen», erzählt Christian Grob.

Der 21. Abend von morgen Freitag ist zugleich der letzte. Ziel sei es gewesen, mit der La-Candela-Bar den nicht mehr ganz jungen Bewohnerinnen und Bewohnern aus der Region gemütliche Winterabende zu bescheren. «Wir glauben, dass uns das gelungen ist. Auch können wir mit den Einnahmen unsere Anschaffungskosten decken.» Ob sich La Candela im kommenden Winter wieder öffnen wird, können die beiden Betreiber noch nicht definitiv sagen. Der Entscheid hänge davon ab, ob sie den Museumskeller wieder mieten können, und ob der neue Pächter der Schniderbudig bereit ist, seine für den Abwasch benötigte Infrastruktur zur Verfügung zu stellen. (urb)

Aktuelle Nachrichten