Lesung von «Eugen Onegin» im Museum Rosenegg

KREUZLINGEN. Puschkins Versepos «Eugen Onegin» bewegte 1833 in Russland und nach späteren Übersetzungen die Gesellschaft in ganz Europa und vermag heute noch die Gemüter zu erregen.

Drucken
Teilen

KREUZLINGEN. Puschkins Versepos «Eugen Onegin» bewegte 1833 in Russland und nach späteren Übersetzungen die Gesellschaft in ganz Europa und vermag heute noch die Gemüter zu erregen. Die GML Kreuzlingen veranstaltet dazu morgen Sonntag, um 17 Uhr eine Lesung mit Musik in Kooperation mit und im Museum Rosenegg. Ausführende Künstlerinnen sind Ariane Peyer, Rezitation, Claudia von Tilzer, Sopran und Olga Yesin, Klavier. Zwischen den Kapiteln des Liebesdramas erklingen darauf abgestimmte Klavierlieder von Tschaikowsky, Rimski-Korsakow, Rachmaninow, Mussorgsky und Prokofjew. (red.)

Aktuelle Nachrichten