Lesung Urs Spielmann

Der Thurgauische Gemeinnützige Frauenverein organisiert in Romanshorn eine Lesung zum Buch «Überleben ist nicht genug».

Drucken
Teilen

Der Thurgauische Gemeinnützige Frauenverein organisiert in Romanshorn eine Lesung zum Buch «Überleben ist nicht genug». Der Autor Urs Spielmann erzählt in seinem packenden Erlebnisbericht, wie sich die Wirtschaftskrise der letzten beiden Jahre auf sein Unternehmen, auf ihn und seine Familie ausgewirkt hat. Spielmann ist Unternehmer und lebt mit seiner Familie in Rapperswil-Jona. Er ist CEO der dort ansässigen Feinstanz AG.

Das Unternehmen stellt für internationale Automobil- und Industriekonzerne Metall-Präzisionsteile her. Am Freitag, 1. Oktober, liest Spielmann aus seinem Buch vor. Ebenfalls wird seine Ehefrau Franziska Spielmann-Brander Passagen vorlesen und die Krise aus ihrer Sicht schildern. Ihre Tagebuchaufzeichnungen sind auch Teil des Buches. Eine Diskussion rundet die Lesung ab. Die Veranstaltung ist öffentlich. Im Anschluss an Lesung und Diskussion wird ein Apéro offeriert.

Der Anlass beginnt um 20 Uhr und findet in der Aula der Sekundarschule Reckholdern in Romanshorn statt. Der Eintritt ist frei. (pd)