Lengwil: Gemeindepräsident leitet wieder das Bauamt

Lengwil Auch der Lengwiler Gemeinderat befasst sich aktuell mit der Frage der Gewaltentrennung. Der ehemalige Gemeindeammann David Tschudi führt derzeit das Bauamt in einem 50-Prozent Pensum. Per 31. Januar geht er in Pension.

Drucken
Teilen

Lengwil Auch der Lengwiler Gemeinderat befasst sich aktuell mit der Frage der Gewaltentrennung. Der ehemalige Gemeindeammann David Tschudi führt derzeit das Bauamt in einem 50-Prozent Pensum. Per 31. Januar geht er in Pension. Nun hat der Gemeinderat entschieden, dass der neue Gemeindepräsident Ciril Schmidiger diese Funktion übernehmen wird. Wie es früher bei Tschudi der Fall war, wird ab dem neuen Jahr auch Schmidiger das Gemeindepräsidium innehaben, dem Ressort Bau und Werke vorstehen und zusätzlich das Bauamt leiten. Er wird dazu sein Arbeitspensum von 80 auf 100 Prozent aufstocken. «Wir haben die Situation sauber analysiert. Es ist uns wichtig, dass keine Konflikte entstehen», sagt Schmidiger. Man sei zum Schluss gekommen, dass es effizienter sei, wenn die strategische und die operative Tätigkeit im Bauwesen wieder vereint werden. Wie der Gemeindepräsident erklärt, lägen sowieso alle Entscheidungskompetenzen bei Baugesuchen beim Gesamtgemeinderat. Insofern sei diese Organisation bei einer Gemeindegrösse, wie sie Lengwil habe, vertretbar, und es sei mit keinen Nachteilen für die Bürger zu rechnen. Im Gegenteil, die Erreichbarkeit würde verbessert, und die Zuständigkeiten seien klarer. In der Gemeindeordnung von Lengwil befindet sich kein Passus, welcher eine solche Konstellation ausschliesst. (ubr)