Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LENGWIL: Auf den Besten im Sägemehl wartet «Radish»

Das Organisationskomitee des Thurgauer Kantonalen Schwingfests am 29. April in Lengwil stellt den Siegermuni vor. Mit 850 Kilogramm Gewicht ist der Stier ein imposantes Tier.
Muni «Radish» mit seinem Besitzer Jürg Hubacher vom Gutsbetrieb Ekkharthof, Sponsor Theo Fritschi von der Fritschi und Griesemer AG, Güttingen, Hans Notz, Verantwortlicher für den Gabentempel beim Schwingfest, Züchter Hansruedi Aemisegger aus Illighausen und OK-Präsident Ueli Schild. (Bild: PD/Mario Gaccioli)

Muni «Radish» mit seinem Besitzer Jürg Hubacher vom Gutsbetrieb Ekkharthof, Sponsor Theo Fritschi von der Fritschi und Griesemer AG, Güttingen, Hans Notz, Verantwortlicher für den Gabentempel beim Schwingfest, Züchter Hansruedi Aemisegger aus Illighausen und OK-Präsident Ueli Schild. (Bild: PD/Mario Gaccioli)

Er ist ein wahres Prachtexemplar. Rund 850 Kilogramm schwer ist Muni «Radish», ein original Schweizer Braunvieh von guter Abstammung und mit ausgezeichneten Noten in der Zucht-Bewertung. Seit das Tier vier Mo-nate alt ist, ist es bei Jürg Huba-cher auf dem Gutsbetrieb Ekkharthof zu Hause. Kurz vor dem Tag des Thurgauer Kantonalen Schwingfests in Lengwil, am 29. April, wird der Stier zwei Jahre alt werden. «Er ist toll im Um-gang», sagt sein Besitzer. Und sei somit ein perfekter Ehrenpreis für den gekrönten Sieger im Sägemehl.

Lebendige Preise für die besten Schwinger

Der Gewinner des Kantonalen wird «Radish» mit nach Hause nehmen dürfen. Möglich gemacht hat das Theo Fritschi, Inhaber der Fritschi und Griesemer AG in Güttingen. Er ist der Sponsor des Muni und freut sich, dass ein so stolzes Tier als Siegerpreis gefunden werden konnte. Ihm gehört der Dank von Ueli Schild, dem OK-Präsidenten des Schwingfests. Aber er spricht auch dem Züchter von «Radish», Hansruedi Aemisegger aus Illighausen, ein Lob aus. «Es ist toll, dass wir einen so prachtvollen Muni finden konnten. Und erst noch einen aus unserer eigenen Gemeinde.» Übrigens: Der Name des Muni bedeutet Rettich. Alle Tiere im Stall von Jürg Hubacher sind nach Pflanzen benannt.

Im Gabentempel des Kantonalen Schwingfestes, wo die Schwinger in der Reihenfolge ihrer Platzierung ihre Belohnung auswählen dürfen, werden noch weitere Lebendpreise für die besten Schwinger bereitstehen: ein Fohlen, gestiftet von der Raiffeisenbank Regio Altnau, ein Rind von der Migros, sowie ein weiteres Rind von Pascal Furrer von der Fufa GmbH in Alterswilen. Für Hans Notz, Gabenchef im OK, steht der Dank an die grosszügigen Sponsoren im Vordergrund. Dank ihnen konnte er einen äusserst attraktiven und wertvollen Gabentempel zusammenstellen. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.