LEIMBACH: Sie knöpft sich was vor

Johanna Wenger hat in den Sommerferien ganz schön was zu tun. Von Hand fertigt sie 23000 Wega-Buttons in ihrem hauseigenen Atelier an.

Iliana Perera
Drucken
Teilen
Johanna Wenger knopft Anstecker in ihrem «Buttelier». (Bild: Iliana Perera)

Johanna Wenger knopft Anstecker in ihrem «Buttelier». (Bild: Iliana Perera)

Man kennt sie noch als Accessoire vergangener Tage. Motive von Bands wie The Cure, den Rolling Stones oder den Pixies zierten unzählige Leder- und Jeansjacken. Jeder hatte und liebte sie: die Buttons. Heute ist der Trend zwar etwas abgeklungen, genug zu tun hat Johanna Wenger in ihrem «Buttelier» aber dennoch. «In der Woche erhalte ich zwei bis drei Anfragen», sagt die 36-Jährige Mutter und Hausfrau. Im Jahr fertigt sie über 30000 Buttons von Hand an. Ihr grösster Auftrag sei die Herstellung der rund 23000 Wega-Buttons.

Die Abwechslung macht es interessant

Streng sei es schon, Tausende Buttons herzustellen, aber die Freude am Endprodukt überwiege. «Ich bekomme viele tolle Rückmeldungen von meinen Kunden, das ist ein schönes Gefühl», sagt Johanna Wenger. Für die Wega fertigt sie zum dritten Mal in Folge die grün-weissen Buttons an, zuvor hatte dies ihre Vorgängerin viele Jahre lang getan. Vor rund drei Jahren hat Wenger das Button-Geschäft von ihrer Nachbarin Ursi Brunner übernommen. «Diese Arbeit ist wie für mich geschaffen», sagt Wenger. Die abwechslungsreichen Tätigkeiten begeistern sie. Zur Button-Herstellung gehöre nämlich nicht nur das knopfen der Anstecker, sondern auch die persönliche Beratung der Kunden, das Schreiben von E-Mails oder das Führen der Buchhaltung. Zudem schneidet Johanna Wenger alle Vorlagen mit Hilfe cleverer Hilfsmittel von Hand aus, ehe diese weiter verarbeitet werden. Dank des hausinternen Ateliers kann sie flexibel arbeiten und sich so auch Zeit für ihre Kinder nehmen.

«An einem guten Tag kann ich etwa 1000 Buttons herstellen», sagt Wenger. Aber wie in jedem Job, sei die Motivation nicht jeden Tag gleich. «Mich zu überwinden, ist nicht immer leicht.» Es brauche Disziplin, dran zu bleiben. Besonders ist es dann aber schon, wenn Johanna Wenger ihre handgefertigten Buttons an den zahlreichen Wega-Besuchern sieht. «Es ist wunderschön, wenn du weisst, dass du jeden einzelnen dieser Buttons in den Händen hattest und du am Resultat siehst, dass sich die ermüdende Arbeit auch ausgezahlt hat».

Iliana Perera

iliana.perera@thurgauerzeitung.ch

www.buttelier.ch