Leibacher übernimmt Metzgerei

In zehn Tagen endet in Märstetten die Ära der Metzgerei Burger. Roland Burger übergibt den langjährigen Familienbetrieb in jüngere Hände. An seine Stelle tritt Kevin Leibacher, ein ehemaliger Lehrling.

Mario Testa
Drucken
Teilen
Roland Burger übergibt seine Metzgerei in Märstetten an den ehemaligen Lehrling Kevin Leibacher. (Bild: Mario Testa)

Roland Burger übergibt seine Metzgerei in Märstetten an den ehemaligen Lehrling Kevin Leibacher. (Bild: Mario Testa)

MÄRSTETTEN. Die Metzgerei Burger kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Schon Roland Burgers Urgrossvater hat die Märstetter mit Fleisch und Wurst versorgt. Nun endet die Geschichte des Familienunternehmens, das Geschäft hingegen geht weiter, wenn auch unter neuer Führung und neuem Namen. «Ich mag meinen Beruf sehr, will auch in der Branche weiterarbeiten. Aber die Geschäftsführung der Metzgerei gebe ich gerne ab», sagt Roland Burger. «Es sind persönliche Gründe, die mich zu diesem Entscheid geführt haben. Am Geschäftsgang liegt es nicht, die Metzgerei läuft gut.»

Zurück zum Lehrbetrieb

Per 1. Juni wird Kevin Leibacher die Metzgerei leiten und sie auf seinen Namen umbenennen. Der 28-Jährige hat vor zehn Jahren seine Lehre im Betrieb absolviert und nun nach unterschiedlichen Anstellungen bei anderen Metzgereien den Weg zurück an den Ausbildungsort gefunden. «Ich konnte es anfangs gar nicht so glauben, als ich vernahm, dass Roland Burger aufhören möchte. Aber als ich dann das Inserat in der Zeitung sah, da habe ich nicht lange gezögert und mich gemeldet.»

Der Wunsch, einmal selber eine Metzgerei zu führen, sei stetig gewachsen in den vergangenen Jahren. Mit der Ausbildung zum Betriebsleiter Fleischwirtschaft und zum Fachmann Unternehmensführung hat er sich die notwendigen Grundlagen geschaffen. Nun kann er die Metzgerei an der Sandeggstrasse zur Pacht übernehmen. «Auch das Personal werde ich weiter beschäftigen, zusätzlich stelle ich eine Verkäuferin ein und suche noch nach einem Mitarbeiter für die Metzgerei», sagt Leibacher.

Auf Bewährtem aufbauen

Am Sortiment will er nicht rütteln. «Ich will das Bewährte weiterführen, nicht alles auf den Kopf stellen. Praktisch alle Wurst- und Fleischwaren stellen wir hier selber her und schlachten auch selber», sagt Leibacher. «Zudem bleibt Roland Burger auch noch ein paar Monate als Angestellter im Betrieb, um mich gut in den Betrieb einzuführen.»

Burger seinerseits will sich von seinen vielen treuen Kunden speziell verabschieden. Am Freitag und Samstag kommende Woche bedankt er sich für deren Treue mit zehn Prozent Rabatt auf alle Einkäufe.