Lebensbäume für vier Jugendliche

GÜTTINGEN. Bei trockenem, aber nebligem Wetter durfte der neu gegründete Kodex-Verein Kreuzlingen und Umgebung erstmals eine Baumpflanzung durchführen.

Merken
Drucken
Teilen

GÜTTINGEN. Bei trockenem, aber nebligem Wetter durfte der neu gegründete Kodex-Verein Kreuzlingen und Umgebung erstmals eine Baumpflanzung durchführen. An einem Samstagmorgen wurden die vier Absolventen, deren Familien und Freunde vom Kodex-Vorstand und dem Förster Ruedi Schum auf dem Parkplatz beim Güttinger Wald empfangen. Gleich zu Beginn gab er der Gruppe ein paar Informationen zur Geschichte des berühmten Waldes mit auf den Weg.

Lehrreiches über den Wald

Mit Schaufel, guten Schuhen und viel Elan machte man sich auf zu einem kleinen Pflanzplatz im Inneren des dicht gewachsenen Waldes. Auf dem Weg dorthin zeigte Ruedi Schum einige interessante Exemplare von Eichen, wie zum Beispiel eine vierstämmige, welche von Natur aus so gewachsen war.

Förster spendet die Bäume

Beim Pflanzplatz angekommen, begrüsste Lilian Höhener alle noch einmal offiziell. Nachdem sich jeder seinen Baum geschnappt hatte – diese wurden grosszügig vom Förster gespendet – begann die Arbeit. Jeder machte sich daran, ein passendes Loch für seinen Lebensbaum zu graben, wobei sowohl die Absolventen selbst als auch ihre Familien und Freunde fleissig Hand anlegten. Bald schon standen alle vier jungen Bäumchen und hatten nun die besten Voraussetzungen, gross und stark zu werden.

Zum Abschluss die Bratwurst

Gemeinsam spazierte die Gruppe anschliessend zur Waldhütte, wo wir uns um ein Feuer kümmerten. Gegen zwölf Uhr mittags konnte sich die Gruppe mit einer leckeren Bratwurst, die von Erich Wattinger aus Altnau gespendet wurde, und einem Brötchen stärken. Um ein Uhr gehörte ein interessanter Morgen für die Jugendlichen der Vergangenheit an. Heidi Indergand