Lauschiger Garten, laute Musik

Am Wochenende fand zum zweitenmal ein Open Air in Birwinken statt. Ein bunter Musikmix lockte an den vier Tagen 500 Gäste ans Festival.

Mario Testa
Drucken
Teilen
Bassist Fabi und Sängerin Andrina von der Zürcher Band Underskin heizen dem Publikum in Birwinken ein. (Bild: Mario Testa)

Bassist Fabi und Sängerin Andrina von der Zürcher Band Underskin heizen dem Publikum in Birwinken ein. (Bild: Mario Testa)

BIRWINKEN. Rock am Donnerstag, Indie am Freitag, wieder Rock am Samstag und Volksmusik am Sonntag. Mit diesem Rezept haben die Organisatoren des Open Airs Berg-Birwinken den Geschmack der Gäste getroffen. Initiant Manuel Krapf kann eine positive erste Bilanz ziehen über die insgesamt vierte Ausgabe des Open Airs, das die ersten beiden Jahre noch in Berg stattfand. «Ich bin zufrieden mit dem bisherigen Verlauf. Wir werden finanziell wohl rauskommen», sagt er am Sonntagmittag, während Singer-Songwriter Paul Cloud auf der Bühne musiziert. «Überrascht wurden wir vom Ansturm der Camper. Schon am Donnerstag am VIP-Abend standen fast 20 Zelte auf dem Gelände unter den Obstbäumen.»

Kein Glück hatten die jungen Organisatoren auch dieses Jahr mit dem Wetter. Bei eher kühlen Temperaturen regnete es immer wieder. «Wir sind aber glimpflich davongekommen. Die Prognosen der Meteorologen waren deutlich schlechter.» Der neue Partyraum habe sich bewährt, in dem nach Mitternacht noch weitergefeiert werden konnte. «Bislang habe ich keinen einzigen Anruf mit Lärmklagen erhalten.» Die Anwohner hätten grösstenteils viel Goodwill gezeigt für den Musikanlass.

Bauchef Dario Zack hat die Anlage mit Bühne, Bar und Zelt gegenüber dem Vorjahr deutlich ausbauen können. «Wir wachsen stetig. Haben unterdessen viel eigenes Material aber auch viel gesponsert bekommen», sagt er.