Langzeitarbeitslosigkeit

Von Langzeitarbeitslosigkeit wird gesprochen, wenn der Stellensuchende länger als ein Jahr arbeitslos ist. Oft spielen mehrere Faktoren zusammen, die den Betroffenen die Arbeitssuche erschweren.

Drucken
Teilen

Von Langzeitarbeitslosigkeit wird gesprochen, wenn der Stellensuchende länger als ein Jahr arbeitslos ist. Oft spielen mehrere Faktoren zusammen, die den Betroffenen die Arbeitssuche erschweren. Die häufigsten Probleme sind fehlende Ausbildung, gesundheitliche Einschränkungen oder ein zu hohes Alter. Allerdings hat in den letzten Jahren die Langzeitarbeitslosigkeit bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen stark zugenommen. Je länger jemand ohne Arbeitsstelle ist, desto grösser wird die Gefahr, dass die Tagesstruktur verloren geht und eine Wiedereingliederung in den Arbeitsprozess immer schwieriger wird. (rk)

Aktuelle Nachrichten