Kurs ist Bedingung für die Wahl

Ruedi Heim, zuständiger Bischofsvikar des Bistums Basel, Region St. Viktor, nimmt Stellung zur verhinderten Wahl von Beat Muntwyler zum Pfarrer der Katholischen Kirchgemeinde St. Stefan Amriswil.

Drucken
Teilen

Beat Muntwyler hätte am vergangenen Dienstag als Pfarrer von Katholisch Amriswil gewählt werden sollen. Wieso zeigte sich das Bistum Basel mit dieser Wahl nicht einverstanden?

Ruedi Heim: Das Bistum war grundsätzlich mit der Wahl von Beat Muntwyler zum Pfarrer von Amriswil einverstanden. Eine Bedingung für eine Wahl ist aber der Besuch des Neupfarrer-/Neu-Gemeindeleiter-Kurses, wie ihn alle in der deutschsprachigen Schweiz absolvieren müssen. Beat Muntwyler hat sich geweigert, diesen zu besuchen beziehungsweise eine schriftliche Zusage zu geben, den Kurs in nächster Zeit zu absolvieren. Dieser Kurs ist die Form, die in der Schweiz durch die Bischöfe vorgeschrieben wurde und dem Pfarrexamen entspricht, das in der Kirche weltweit als Eignungsprüfung für einen Pfarrer vorgesehen ist.

Beinahe wäre über einen Antrag abgestimmt worden, die Wahl Muntwylers zum Amriswiler Pfarrer ohne den bischöflichen Segen durchzuführen. Was hätte eine solche Wahl für Folgen gehabt?

Heim: Das KOG (Gesetz über die Organisation der Katholischen Landeskirche des Kantons Thurgau) schreibt vor, dass der Kantonale Kirchenrat eine solche Wahl erst genehmigen muss. Ohne Zustimmung des Bistums wäre die Wahl ungültig. Und von Seiten des Bistums hätte Beat Muntwyler nicht die Missio (den Auftrag) des Bischofs erhalten.

So bleibt Beat Muntwyler (vorerst) Pfarradministrator. Worin liegt der Unterschied?

Heim: Ein Pfarradministrator ist an dieselben Pflichten gebunden und hat dieselben Rechte wie ein Pfarrer. Er darf aber nichts Grösseres im Pastoral verändern. Das Wort Administrator sagt ja auch, dass dieses nicht auf Dauer, sondern für eine Übergangszeit angelegt ist.

Was müssen die Katholische Kirchgemeinde Amriswil respektive Beat Muntwyler machen, damit die Wahl doch noch erfolgen kann?

Heim: Beat Muntwyler müsste sich bereit erklären, den Neupfarrer-Kurs zu besuchen und somit die Voraussetzungen erfüllen, wie sie das Kirchenrecht vorsieht. Die Kirchgemeinde ihrerseits könnte ihn dazu motivieren.

Ist dem Bistum die Wahl Muntwylers zum Pfarrer ein Anliegen?

Heim: Selbstverständlich. Beat Muntwyler wurde vom Bistum nach Amriswil geschickt mit der Option, dass er nach einer gewissen Zeit des gegenseitigen Kennenlernens zum Pfarrer von Amriswil gewählt würde. Von Seiten des Bistums ist und war nicht an eine Übergangslösung gedacht, sondern man suchte eine längerfristige Lösung mit einem ordentlichen Pfarrer.

Interview: Roger Häni

Aktuelle Nachrichten