KURIOSUM: In Arbon gibt es schneller den Bussenzettel als das Parkticket

Wer Pech hat, findet bei der Rückkehr zu seinem Auto in der Tiefgarage oder bei der Parkieranlage hinter dem Arboner Einkaufszentrum Novaseta einen Bussenzettel vor. Dies, obwohl er das Parkticket ordentlich gelöst hat.

Drucken
Teilen
Geduldsprobe am Ticket-Automaten bei der Arboner Novaseta. (Bild: Max Eichenberger)

Geduldsprobe am Ticket-Automaten bei der Arboner Novaseta. (Bild: Max Eichenberger)

Wer Pech hat, findet bei der Rückkehr zu seinem Auto in der Tiefgarage oder bei der Parkieranlage hinter dem Arboner Einkaufszentrum Novaseta einen Bussenzettel unter den Scheibenwischer geklemmt vor. Dies, obwohl er das Parkticket ordentlich gelöst hat. Dies kann vorkommen, wenn die zuständigen städtischen Parkwächter auf Kontrollgang sind, ehe der Kunde die Parkplatznummer an einem der beiden Automaten eingegeben hat.

Zum einen haben die Kunden eine Wegstrecke dahin zurückzulegen. Zudem bilden sich in den Einkaufs-Rush-Hour-Zeiten öfters fünf- oder mehrköpfige Wartekolonnen vor den Automaten. Grund dafür wiederum sind die nervig-langsamen Prozesszeiten, bis denn die Parkplatznummer registriert ist – sofern man diese nach dem Smalltalk mit Mitwartenden überhaupt noch weiss, wenn man endlich am Drücker ist.

Nochmals Zeit investieren für den Bussenerlass

Ratsam ist, haben Novaseta-Kunden jedenfalls die Erfahrung gemacht, sich einen Beleg durch nochmaliges Betätigen des grünen Knopfes ausdrucken zu lassen. Als Beweismittel hat man damit trotz Registrierungs-Verzögerung gute Karten in der Hand, sollte zwischenzeitlich bereits ein Bussenzettel an der Scheibe klemmen. Auch das kostet eine gefühlte Minute Zeit, während sie hinten schon stämpfelen. So kann der Beamte oder die Beamtin am Schalter der städtischen Abteilung Einwohner und Sicherheit jedoch die Plausibilität eher nachvollziehen und den Bussenzettel vernichten.

Dazu müssen sich aber gebüsste Parkierer erst ins 500 Meter entfernte Stadthaus begeben – wo sie zu gewärtigen haben, am Schalter womöglich auch noch anstehen zu müssen. Einiges schwieriger wird die Nachverfolgung dann schon, wenn man statt des Parktickets nur den Kassenbeleg vom Einkauf vorweisen kann. Grad jüngst hat das Ticket-Ärgernis die Facebook-Gemeinde erbost.

Letztlich hat die Stadt das Problem, das erst die Eigentümerin des Zentrums mit den Zeitlupen-Automaten geschaffen hat. Fachmärkte mit mehr als hundert Parkplätzen mussten unlängst – nach neuem Parkplatzreglement – auf Geheiss der Stadt wiederum die Installationen und Geräte für die Bewirtschaftung bereitstellen. Da setzte man in der Novaseta offensichtlich nicht auf die allerneueste Technologie – und sparte obendrein noch bei der Anzahl Automaten.

Max Eichenberger