Kühe ziehen im Schrofen ein

amriswil. Seine Tiere sind schon längst ein offenes Geheimnis.

Drucken

amriswil. Seine Tiere sind schon längst ein offenes Geheimnis. Franz, vormals Bauer und heute über 80jähriger Rentner, schnitzt voller Leidenschaft Holztiere, verblüffend ähnlich jenen Tieren, die er einst auf seinem eigenen Bauerngut hatte und die ihm als seine guten Freunde in Erinnerung bleiben. Schon zur Jugendzeit waren das Laubsägeli und das Taschenmesser seine liebsten Werkzeuge. Damit hat er hier und da gewerkelt. Später bastelte er für seine Kinder Maienpfeifen, Pfeilbogen, ein Schaukelpferd .

. . und eben viele Holztiere. Schon bald ahnten Familie und Freunde, dass er sich nach dem aktiven Erwerbsleben auf dem Bauernhof in Oberegg seinem heimlichen Steckenpferd widmen würde. Es brauchte nur noch die Werkzeugkiste und Werkplatte, die seine Söhne ihm zur Pensionierung schenkten, um klar zu erkennen, in welcher Richtung er sich mit seiner schöpferischen Tätigkeit verlieren sollte. Und so sammelte sich in seinem Wohnzimmer schliesslich eine ganze Herde von Tieren.

Nicht etwa abstrakte Abbilder, nein echte, so wie er sie ein Leben lang um sich sah.

Am 6. Februar ist ein grosser Teil seiner Sammlung im Bohlenständerhaus zu sehen. Franz von Büren wird auch dort sein und gerne über sein Hobby reden, beschreiben, wie er dazu kam und was ihn auch heute noch jeden Tag aufs Neue herausfordert, was seine Tierschnitzerei ihm bedeutet. Es ist die Liebe zum Bauerntum und den Tieren, die seine kreative Hand führt .

. . und zu den Menschen, die seine Werke mögen: Kühe, Ziegen, Schafe, Pferde, Heuwagen und viele bäuerliche Instrumente mehr.

Und wie jeden ersten Sonntag des Monats kann das Bohlenständerhaus besichtigt werden. Kundige Führer geleiten den Besucher gerne durch das ganze Haus. Wer auf eigene Faust auf «Entdeckungsreise» gehen will, bedient sich des aufgelegten Prospektes, in welchem er viele der Gegenstände auf seinem Rundgang beschrieben findet.

Das Bohlenständerhaus ist mit Auto oder Bahn leicht zu erreichen (Bahnhof Oberaach). Oder es wird zur abwechslungsreichen Zwischenstation auf dem Sonntagsspaziergang. Und übrigens, die geschnitzten Holztiere kann man dort auch gleich kaufen. Es gibt zudem frischen Kaffee und Backwaren. Das Bohlenständerhaus ist am 6. Februar von 14 bis 17 Uhr geöffnet. (pd)

Aktuelle Nachrichten