Kreuzlinger haben die besten Fans

Die Jugendmusik Kreuzlingen ist im Final der SRF-Sendung «Kampf der Orchester». Das Publikum wählte sie per App direkt ins Finale. Die Fans der Kreuzlinger gaben in der Bodenseearena alles und behaupteten sich gegen Kuhglocken und kreischende Teenies.

Barbara Hettich
Merken
Drucken
Teilen
Mit Fähnli und Plakaten feuert der Kreuzlinger Fansektor in der Bodenseearena seine Jugendmusik an. (Bild: Nana do Carmo)

Mit Fähnli und Plakaten feuert der Kreuzlinger Fansektor in der Bodenseearena seine Jugendmusik an. (Bild: Nana do Carmo)

KREUZLINGEN. Eine halbe Stunde vor Sendebeginn haben die Zuschauer in der Bodenseearena ihre Plätze eingenommen. Die Spannung steigt, im Block der Fans der Kreuzlinger Jugendmusik sind die Fähnli und Plakate verteilt. «Zeigen Sie dem Fernsehen, dass Kreuzlingen das beste Publikum hat», ermuntert Fanbetreuer Christian Schärer. Das muss er nicht zweimal sagen, gerne gibt man ihm einen kleinen Vorgeschmack.

Der vierzehnjährige Fabio Schwarzenbach aus Berlingen macht begeistert mit, für ihn ist klar – die Jugendmusik wird ins Finale einziehen, sein Zwillingsbruder spielt auf dem Euphonium mit. «Nächsten Samstag komme ich mit meiner ganzen Klasse», verrät er. Mitten im Kreuzlinger Fanblock sitzt Claudia Volger aus dem Kanton Aargau. Cousine und Cousin spielen bei der Kreuzlinger Jugendmusik mit. «Die Jugendmusik ist einfach genial, der Aargau wird für die Kreuzlinger stimmen», ist sie überzeugt. Sie habe kräftig die Werbetrommel gerührt.

Harte Fan-Konkurrenz

Eine Viertelstunde vor Sendebeginn stimmt Moderator Sven Epiney die Fans auf die Sendung ein. Ein Trailer wird eingespielt und die Fans bekommen erstmals die Gelegenheit, alles zu geben. Für die Kreuzlinger wird es nicht einfach: Die Fans der Swiss Powerbrass machen sich mit Kuhglocken bemerkbar und die Luzerner Talents werden dank Luca Hänni von kreischenden Teenies unterstützt.

Die sieben Orchester bieten eine hinreissende Show, beim Auftritt der Kreuzlinger Jugendmusik reisst es aber alle von den Sesseln. Als beim App-Voting der Balken auf 73,1 Prozent in die Höhe schiesst, verwandelt sich die Arena in einen Hexenkessel. Gegen Ende der Sendung wird klar: Die Kreuzlinger haben das direkte Ticket in den Final.

Ganz emotional im Final

Die Sendung ist vorbei, die Stimmung euphorisch und die Kreuzlinger Jungmusikanten verbeugen sich vor ihren Fans. «Ihr sind eifach alles geili Sieche», ruft Jungmusikant Roger Brumana. «Unbeschreiblich, der Hammer vor so einem Publikum zu spielen», sagt Jungmusikantin Regina Steiner. «Der Aufwand hat sich gelohnt», strahlt Dirigent Stefan Roth. «Am kommenden Samstag werden wir eine ganz emotionale Show zeigen.»