Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

KREUZLINGEN: Vierbeiner auf dem Laufsteg

102 Deutsche Schäferhunde traten zur internationalen Ausstellung auf dem Gelände des Kynologischen Vereins an. Es galt, die Jury mit Schönheit, Charakter und perfektem Gangwerk zu überzeugen.
Manuela Olgiati
Die Teilnehmer präsentieren ihre Schäferhunde der Königsklasse der Gebrauchshunde den Richtern. (Bild: Manuela Olgiati)

Die Teilnehmer präsentieren ihre Schäferhunde der Königsklasse der Gebrauchshunde den Richtern. (Bild: Manuela Olgiati)

Manuela Olgiati

kreuzlingen

@thurgauerzeitung.ch

Ein friedliches Bild zeigt sich am Samstag auf dem Gelände des Kynologischen Vereines Kreuzlingen. Stattliche, kraftvolle Hunde warten still auf ihren Einsatz. Manche drehen bereits im Ring ihre Runden. 102 Deutsche Schäferhunde aller Altersklassen wurden durch Richter geprüft. Der Schäferhundeclub Kreuzlingen-Tägerwilen organisierte am Samstag vor Ostern die internationale Ausstellung für Deutsche Schäferhunde.

Hundehalter und -führer aus der Schweiz, Italien, Frankreich und Deutschland waren vertreten. Ihr Ziel die begehrte Note «Sehr gut». «Der Schäferhundeclub fördert die Rassereinzucht», sagt Ausstellungsleiterin Sandra Hug, die selber einen Pokal für ihre Hündin in der Königsklasse abholen durfte. Der Deutsche Schäfer kann braun, grau oder schwarz, kurz- oder langhaarig sein, viele werden als Sport- und Gebrauchshund ausgebildet.

Familienhund – nur echt mit Stammbuch

Richter Ernst Lüthi sprach nach einem der Wettläufe von schönen Gängen, vom perfekten Oberarm, bei manchen ebenso von mangelndem Training. Getrennt nach Rüden und Hündinnen, hatten die Richter Ernst Lüthi und Margit van Dorssen Tiere aus der Gebrauchshundeklasse (älter als zwei Jahre) über die Junghunde- und Jugendklasse bis zur Nachwuchsklasse (unter einem Jahr) zu beurteilen. Zusätzlich wurden Hunde vorgeführt, die aus einer Zuchtstätte stammen und Aufschlüsse über die Vererbungseigenschaften einer Linie geben. «Ziel dieser Züchterbemühungen ist es, den Deutschen Schäferhund als Familienhund zu fördern», sagte Andreas Schwarzinger vom Organisationskomitee. Zugelassen an der Prüfung waren Hunde, die im Schweizerischen Hundestammbuch eingetragen oder in einem entsprechenden, von der Kynologischen Gesellschaft anerkannten Register im Ausland verzeichnet sind.

Nicht alle erreichten die Bestnote

Auch wenn in Kreuzlingen nicht alle Hunde mit Bestnoten ausgezeichnet werden konnten, demonstrierte die Leistungsschau den sehr hohen züchterischen Standard. An der Ausstellung wurden Mikrochip, Zahnstellung, die Lauffreudigkeit und Anatomie jedes einzelnen Tieres kontrolliert. «Die Hunde müssen auch nervenfest sein und stillhalten können, wenn geschossen wird», sagt der Richter.

Für Thomas Marty, der seine Hündin «Hakumi von der Stösserbank» in der Junghundeklasse selber führt, ist die Bewertung zweitrangig. Alfio Tomaselli hingegen braucht an diesem Samstag viel Sportlichkeit, denn er führt gleich mehrere Hunde in die vorderen Ränge. Catherine Kessi war mit ihrer Hündin das erste Mal an einer Ausstellung.

Rangliste: www.schaeferhund.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.