Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KREUZLINGEN: Spass an der Arbeit mit Kindern

Seit 25 Jahren engagiert sich Fabienne Baier für den Eislaufclub als Trainerin. An der Sportlernacht am 23. März erhält sie die Auszeichnung als Sportförderin 2017.
Nicole D’orazio
Fabienne Baier verbeugt sich für die Kamera. (Bild: Nicole D’Orazio)

Fabienne Baier verbeugt sich für die Kamera. (Bild: Nicole D’Orazio)

Nicole D’Orazio

nicole.dorazio@thurgauerzeitung.ch

Auf dem Eis fühlt sich Fabienne Baier wohl. Die Mutter hat sie als Kind in den Eislauf-Kurs geschickt. Und sie ist dabei geblieben. Als Aktive hat sie Wettkämpfe bestritten, aber auch immer mehr die Junioren betreut und entsprechende Kurse besucht. Die Arbeit mit den Kleinen mag sie sehr. Mittlerweile ist die 43-Jährige seit 25 Jahren als Trainerin und TK-Chefin beim Eislaufclub Kreuzlingen tätig und für die Kinderkurse verantwortlich. Auch im kantonalen Verband wirkt sie mit, ebenfalls schon über 20 Jahre. 14 Jahre war sie auch dessen Präsidentin.

Eine achtköpfige Jury und das OK der Sportlernacht haben Baier als Sportförderin 2017 bestimmt. Geehrt wird sie an der Sportlernacht, die am 23. März im Dreispitz in Kreuzlingen stattfindet. «Ich war sehr überrascht, als ich den Brief mit der Ankündigung der Ehrung erhalten habe», sagt sie. «Natürlich freue ich mich sehr darüber.» Die Sportlernacht hat sie bisher erst ein Mal besucht und ist gespannt auf den Abend.

Wenig Aktive, dafür sehr beliebte Kinderkurse

Das Eislaufen ist in Kreuzlingen eher eine Randsportart. Der Verein hat rund zwölf aktive Athleten. «Dafür besuchen rund 60 Kinder die Eislaufkurse. Diese sind sehr beliebt», erzählt sie. «Danach mit Eiskunstlauf weiterzumachen ist halt doch ein Stück härter und auch teuer. Das braucht Willen und Motivation», sagt Baier. Ein Problem sei zudem, dass alle Vereine in Kreuzlingen zur gleichen Zeit aufs Eis wollen und dieses aufgeteilt werden müsse. «Die ambitionierten Talente müssen wir daher an andere Vereine mit mehr Möglichkeiten abgeben. Das ist schade.»

Der Eiskunstlauf macht einen grossen Teil von Fabienne Baiers Leben aus. An den Wochenenden ist sie mit ihren Schützlingen meistens an Wettkämpfen. Auch im Ausland. «Das ist schon intensiv, aber es macht Spass», sagt die Lehrerin, die an der Sek Egelsee Sport und Werken gibt. In zwei Wochen muss sie aber nicht weit reisen. Dann finden die Thurgauer Meisterschaften in der Bodensee-Arena statt. Auf das Heimspiel freut sie sich.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.