Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

KREUZLINGEN: Sie träumen von Messi & Co.

Osman Dogru möchte mit den D2-Junioren der AS Calcio nach Barcelona reisen. Dort warten Freundschaftsspiele und ein Match des FCB auf die Kinder. Der Trainer hofft auf Spenden, damit alle mit können.
Nicole D'orazio
Gruppenfoto: Die D-Junioren der AS Calcio posieren mit Trainer Osman Dogru. (Bild: PD)

Gruppenfoto: Die D-Junioren der AS Calcio posieren mit Trainer Osman Dogru. (Bild: PD)

KREUZLINGEN. Sie spielen im Argentinien-Look. Das passt perfekt zu Lionel Messi: Die D2-Junioren der AS Calcio Kreuzlingen träumen von einem Treffen mit dem Fussballstar und den anderen Spielern des FC Barcelona. «Im kommenden April möchten wir alle für ein paar Tage nach Barcelona reisen», erzählt Trainer Osman Dogru. Er hatte den Einfall spontan nach den Sommerferien. Auch weil er zufällig einen alten Jugendfreund getroffen hat, der von Kreuzlingen nach Katalonien ausgewandert ist.

«Dieser Freund ist Funktionär des FC Europa Barcelona, eines 4.-Liga-Vereins. Er konnte für mich Kontakte knüpfen», erzählt Dogru. Die jungen Spieler erwartet ein tolles Programm: «Wir dürfen Freundschaftsspiele bestreiten. Mit dabei sind die Junioren des FC Europa und Español und vielleicht auch des grossen FC Barcelona. Mein Freund hat angefragt und es sieht gut aus», freut sich der Trainer. Die Kreuzlinger werden kaum gegen Gleichaltrige antreten, eher gegen Jüngere. «Die Spanier werden wahrscheinlich viel zu stark für uns sein. Sie trainieren viel mehr als wir. Aber es wäre ein einmaliges Erlebnis für unsere Kids.»

Dogru plant, mit 35 Personen nach Barcelona zu reisen. «Es kommen nicht nur die Spieler mit, sondern auch ein paar Eltern.» Neben dem kleinen Turnier werden die Kinder den Match zwischen dem FC Barcelona und Sevilla live mitverfolgen. «Die Tickets sind schon organisiert», sagt Dogru. Er möchte seinen Spielern neben einem Stadionrundgang auch das Museum des Clubs zeigen und beim Training der Junioren und der ersten Mannschaft zuschauen. «Es wäre wunderbar, wenn sie Messi, Neymar und den anderen zuschauen und sie eventuell treffen könnten.»

Für einige ist der Ausflug zu teuer

Die Kosten werden pro Kind rund 600 Franken betragen. Es seien auch Buben in seinem Team, die aus bescheidenen Verhältnissen kämen, sagt der Trainer. «Wir sind nun am Spendensammeln, damit auch sie mitkommen können. Das wäre sehr schön und für die Kinder einmalig.» Der Verein und auch der Teamsponsor, die Raggenbass Rechtsanwälte, hätten schon je tausend Franken zugesichert. Aus einem Kuchenverkauf und einem Torwandschiessen auf dem Boulevard hat das Team selber schon tausend Franken gesammelt. «Es wäre wunderbar, wenn das klappen würde», sagt Dogru.

Infos erteilt Osman Dogru unter: o.dogru@bluewin.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.