Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

KREUZLINGEN: See ist 40 Zentimeter höher als üblich

Für den Bodensee könnte es in den nächsten Tagen Hochwasseralarm geben. In der vergangenen Woche ist der Wasserpegel um rund 20 Zentimeter angestiegen. In Kreuzlingen und in Berlingen ist das Wasser bereits über das Ufer getreten.
Inge Staub
Die Betonsitze im Kreuzlinger Hafen stehen bereits im Wasser. (Bild: Reto Martin)

Die Betonsitze im Kreuzlinger Hafen stehen bereits im Wasser. (Bild: Reto Martin)

KREUZLINGEN. Die Betonsitze im Kreuzlinger Hafen stehen im Wasser. An der Berlinger Schiffsanlegestelle wurde gestern der Hochwasser-Steg aufgebaut. Wer derzeit am Bodenseeufer spazieren geht, muss aufpassen, dass er keine nassen Füsse bekommt. An einigen Stellen ist das Wasser über die Ufer getreten.

Tiefdruckgebiet bringt Regen

In den letzten sieben Tagen ist der Wasserpegel des Bodensees um rund 20 Zentimeter gestiegen. «Sollte es weiterhin so stark regnen wie bisher, wird das Wasser auch an anderen Orten am See überschwappen», sagt Marco Baumann, Leiter Abteilung Wasserbau und Hydrometrie beim Kanton Thurgau. Dies wird sehr wahrscheinlich eintreffen, denn laut Wetterbericht wird ein Tiefdruckgebiet die ganze Woche über Regen bringen. «Eine Tiefdruckrinne hat die Schweiz wettermässig in den beiden kommenden Tagen im Griff», heisst es bei MeteoSchweiz.

Sollten die Zuflüsse zum Bodensee – Alpenrhein, Schussen und Argen – zum Ende der Woche aufgrund des Starkregens noch mehr Wasser bringen, schliesst Baumann nicht aus, dass es Hochwasser geben wird. «Grundeigentümer und See-Gemeinden sollten sich vorbereiten. Keller und Strassen können überflutet werden.» Bei der Messstation Berlingen liegt der Wasserpegel derzeit bei 396,46 Metern über Meer, die Marke von 396,80 ist als Hochwasser definiert. Das heisst, Berlingen ist noch 34 Zentimeter von einem Hochwasser entfernt. 396,09 m ü. M. ist der durchschnittliche Wasserstand im Juni in Berlingen. Der Pegel ist derzeit somit 40 Zentimeter höher als sonst im Juni. In Romanshorn sind die Werte ähnlich.

Derzeit Gefahrenstufe zwei

Das Bundesamt für Umwelt hat für den Bodensee Gefahrenstufe zwei – mässige Hochwassergefahr – gemeldet. Es ist nicht auszuschliessen, dass das Bundesamt auf Stufe drei – erhebliche Gefahr – erhöht. «Wir gehen ebenfalls davon aus, dass das Wasser weiter steigen wird», sagt Hydrologin Edith Oosenbrug.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.