Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KREUZLINGEN: Sanieren und verkaufen

Die Stadt Kreuzlingen saniert 2600 Quadratmeter Bauland an der Irseestrasse. Danach wird die Parzelle verkauft.
Blick auf das ehemalige Testgelände der Feuerwerkfabrik Müller. (Bild: Reto Martin)

Blick auf das ehemalige Testgelände der Feuerwerkfabrik Müller. (Bild: Reto Martin)

Ab kommender Woche wird die Parzelle Nummer 8070 an der ­Irseestrasse saniert. Das über 2600 Quadratmeter grosse Gelände am Saubach verkauft die Stadt Kreuzlingen an die Ja-Jireh AG aus Bottighofen. Gemäss Mitteilung der Stadtverwaltung baut die Firma dort ein Verwaltungsgebäude sowie eine Lagerhalle und will neue Arbeitsplätze schaffen.

Im Jahr 2013 hatte die Stadt Kreuzlingen die Parzelle mit der Nummer 8070 an der Irseestrasse zum Verkauf ausgeschrieben. Das Grundstück befindet sich in der Industrie- und Gewerbezone 2 und gehörte einst zum Gelände der Firma Müller Pyrotechnik AG. Aufgrund dieser Produktion sowie aufgrund der früheren Nutzung als Rebberg, gelangte Schwermetall in den Boden, der nun fachgerecht entsorgt werden muss.

Den Kaufzuschlag erhielt die Ja-Jireh AG aus Bottighofen. Sie wird auf der Parzelle ein Verwaltungsgebäude und Hochregallager erstellen, um ihren Online-Versandhandel, unter anderem für Informatikzubehör, mit bis zu 40 Arbeitsplätzen zu betreiben. Durch eine Einsprache gegen das Baugesuch habe sich die finale Handänderung um einige Monate verzögert, heisst es in der Mitteilung der Stadt weiter. Mittlerweile sei diese jedoch bereinigt und dem Vertragsabschluss stehe nichts mehr im Wege und die Stadt könne mit der Altlastensanierung beginnen. Gemäss Stadtschreiber Thomas Niederberger bezahle die Käuferin einen marktüblichen Preis für das Land, welches die Stadt 2009 über das Landkreditkonto gekauft hatte.

Die Rodung beginnt am Montag

Ab kommenden Montag, 15. Januar, wird mit der Rodung des vorhandenen Baumbestandes begonnen. Anschliessend folge der Abbruch der bestehenden Hütten, schreibt die Stadtverwaltung. Und zuletzt werde das belastete Erdreich durch eine Spezialfirma entsorgt und das Terrain zur Baureife bearbeitet. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.