KREUZLINGEN: Romantische Klänge

Mit vier Stücken aus der Romantik konnte das Streichorchester Divertimento das Publikum überzeugen.

Drucken
Teilen
Das Orchester mit Dirigent Bruno Kewitsch. (Bild: Flavio Di Nicola)

Das Orchester mit Dirigent Bruno Kewitsch. (Bild: Flavio Di Nicola)

Das Orchester Divertimento konnte am Wochenende mit zwei Konzerten in Kreuzlingen und Konstanz ein breites Publikum erfreuen. Rund 80 Personen hatten sich am Samstagabend in der Aula der Pädagogischen Maturitätsschule eingefunden und haben sich von den Klängen des Streichorchesters begeistern lassen. Eröffnet wurde das Konzert mit einem Stück von Gustav Holst, einem bekannten Komponisten, der die Epoche der Spätromantik mitgeprägt hat. Verspielte Melodien wechselten sich darin mit schweren Passagen ab. Dem aufmerksamen Zuhörer schwebten dabei gelegentlich sogar einige orientalisch anmutende Klänge entgegen.

Frank Schüssler als Solisten engagiert

Als Solisten engagierte das grenzüberschreitende Orchester, dessen Musiker sowohl aus Kreuzlingen wie auch aus Konstanz stammen, Frank Schüssler. Schüssler, der schon im Luzerner und Basler Sinfonieorchester mitgespielt hat, untermalte das zweite Stück des Abends mit warmen Tönen aus seinem Es-Alto-Saxofon. Die zweite Hälfte des Konzertes wurde mit zwei Stücken von Benjamin Britten und Edward Elgar absolviert und jeweils mit lange anhaltendem Applaus belohnt. Eine Zugabe aus der hörfälligen Serenade von Edward Elgar rundete das Konzert zuletzt ab. «Das meiste ist uns gut gelungen, aber natürlich sind einige Orchestermitglieder auch nervös vor einem solchen Auftritt», sagt Konzertmeister Sebastian Vogler – einer der fünf Profimusiker im Orchester Divertimento im Anschluss an das Konzert.

Das Vereinsjahr wird nach den beiden Konzerten mit einem Schlussanlass enden. «Nach vier Jahren und 19 Konzerten darf ich das Präsidium an Timon Altwegg übergeben», sagt Präsidentin Ursula Schmid Iseli. «Ich habe meine Zeit mit dem Orchester sehr geschätzt und habe in dieser Zeit viel dazugelernt.» Altwegg übernimmt das Präsidium ab 2018.

Flavio Di Nicola

kreuzlingen@thurgauerzeitung.ch

Aktuelle Nachrichten