KREUZLINGEN: Orchester Divertimento hat einen neuen Präsidenten

Nach vier Jahren hat Ursula Schmid die Leitung an Timon Altwegg weitergegeben.

Drucken
Teilen
Timon Altwegg übernimmt das Präsidium von Ursula Schmid. (Bild: PD)

Timon Altwegg übernimmt das Präsidium von Ursula Schmid. (Bild: PD)

Nach dem Herbstkonzert mit Aufführungen in Kreuzlingen und Konstanz feierte das grenzüberschreitende Orchester Divertimento im «Trösch» die erfolgreichen Auftritte. Es galt Abschied zu nehmen von der Präsidentin Ursula Schmid, die das Orchester in den letzten vier Jahren mit grossem Einsatz auf einen ganz neuen Stand gebracht hat. Die promovierte Chemikerin hat unermüdlich Sponsoren für das Orchester, das auch von den Städten Kreuzlingen und Kon­stanz unterstützt wird, gesucht. Mit viel Gespür fürs Menschliche hat sie die Konzerte organisatorisch umfassend vorbereitet und dabei die Konzertlokale genauestens recherchiert. Dass Ursula Schmid regelmässig auch an den Proben zugegen war, zeugt von ihrem besonderen Engagement für die klassische Musik. In jeder Situation konnten sich die Musiker an sie wenden.

Das Orchester hat mit Timon Altwegg aus Berg einen motivierten Nachfolger gefunden. Der bekannte Pianist ist bereits Vorstandsmitglied der Gesellschaft für Literatur und Musik (GLM) Kreuzlingen. Mit grossem Dank verabschiedete sich das Orchester auch von Wolfgang Schreier, der die Stelle des Geschäftsführers seit 2014 mit Professionalität und Umsicht innehatte. Geehrt wurde ebenfalls Dirigent Bruno Kewitsch für sein 10-Jahr-Jubiläum bei Divertimento. Renata ­Egli-Gerber, vormalige langjährige Präsidentin und Gründungsmitglied, wurde zur Ehrenpräsidentin gewählt. (red)