KREUZLINGEN: Lokales Fernsehen im globalen Netz

Die Filmbeiträge des Kreuzlinger Fernsehens und des Lokalfernsehens Steckborn können ab heute auf der neuen Webseite angeschaut werden.

Urs Brüschweiler
Drucken
Teilen
Martin Hess vom Lokalfernsehen Steckborn und Patrick Eich vom Kreuzlinger Fernsehen im Studio im Torggel Rosenegg. (Bild: Reto Martin)

Martin Hess vom Lokalfernsehen Steckborn und Patrick Eich vom Kreuzlinger Fernsehen im Studio im Torggel Rosenegg. (Bild: Reto Martin)

Die Mitglieder des Kreuzlinger Fernsehens (KFS) sind in Trauer. Ihr Vereinspräsident Robert Böhni, während fast zweier Jahrzehnte treibende Kraft der lokalen TV-Station, verstarb letzte Woche nach schwerer Krankheit. Entsprechend fiel es den Protagonisten diese Woche etwas schwer, über eine positive Neuerung zu berichten. Das KFS und sein Schwestersender, das Lokalfernsehen Steckborn (LFS), werden künftig nicht mehr nur auf Swisscom-TV und im Kabelnetz von UPC senden, sondern auch im Internet. «Robert Böhni hatte das Projekt noch aufgegleist», berichtete Martin Hess vom LFS. «Es war ein langer Wunsch von uns, und wir wurden auch oft danach gefragt, ob unsere Beiträge auch im Internet abrufbar sind», sagt KFS-Vizepräsident Patrick Eich. Die beiden Sender teilen sich seit längerem einen Kanal unter dem Titel Bodensee-TV. Die neue Homepage sei von Vereinsmitglied Sascha Minic entworfen worden. «Das ist ein Quantensprung für uns», sagte Eich. Die neue Webpräsenz bietet Zugriff auf die aktuellen Beiträge sowie auf jene der Vergangenheit. Man könne die Filme online zwar nicht in HD-Qualität betrachten, aber es sei völlig ausreichend für normale Nutzer. Auf der Webseite ist künftig auch die aktuelle Programmvorschau abrufbar. Gespannt sind die Macher der beiden Lokalsender auch auf die Klickzahlen. Denn Zuschauerzahlen können die beiden Sender nicht erheben.

Urs Brüschweiler

urs.brueschweiler

@thurgauerzeitung.ch

Die neue Internet-Präsenz

www.btv-kreuzlingen-steckborn.ch oder www.bodenseetv.ch