KREUZLINGEN: Lokale mit Ideen füllen

Eine Gruppe sucht Konzepte für mögliche Zwischennutzungen von leeren Verkaufsflächen.

Merken
Drucken
Teilen

Leere Ladenlokale geben ein tristes Bild ab. Die SP hat deswegen im Februar 2016 mittels einer schriftlichen Anfrage angeregt, dass die Stadt eine Zwischennutzungsagentur einrichtet. Anfang des letzten Oktobers sagte Stadtrat Thomas Beringer im Gemeinderat hingegen, dass die Rotation in Kreuzlingen derzeit gut funktioniere und es keinen Handlungsbedarf gebe. Die Enttäuschung bei der SP war dementsprechend gross. «Mittlerweile habe ich nochmals mit Thomas Beringer gesprochen», sagt Initiantin Elina Müller. «Die Idee ist noch nicht vom Tisch, aber er ist skeptisch, ob eine Agentur wirklich notwendig ist.»

Deshalb gehen die Befürwortet nun in die Offensive und haben die Gruppe «kreuzlingen zwischennutzen» gegründet. Es handle sich um eine politisch neutrale Gruppe, jeder könne mitmachen. «Wir wollen so aufzeigen, dass Ideen vorhanden sind. Zum Beispiel für einen Pup-up-Store, Verkaufsfläche für regionale Produkte oder Kunsthandwerk oder Nachbarschaftsprojekte», erklärt sie. Die Gruppe sammelt konkrete Zwischennutzungsideen und will dann die Stadt überzeugen, dass sie diese an Vermieter vermittelt. Bis am 15. Februar 2018 könnten Interessierte ihre Konzepte einreichen. «Wir hoffen, dass einiges zusammenkommt.» (ndo)

Kontakt für Konzepte: Per E-Mail: kreuzlingen.zwischennutzen@bluewin.ch.