Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KREUZLINGEN: In den Ferien gibt es keine Grenze

Konstanzer Gastgeber interessieren sich rege für das touristische Angebot auf Schweizer Seite. Am dritten Touristiker-Tag stellen verschiedene regionale Anbieter ihre Ausflugsziele und Attraktionen vor.
Nicole D’orazio
Die Prospekte der Thurgauer Anbieter sind beliebt. Die Gastgeber decken sich mit Infomaterial ein. (Bild: Nicole D’Orazio)

Die Prospekte der Thurgauer Anbieter sind beliebt. Die Gastgeber decken sich mit Infomaterial ein. (Bild: Nicole D’Orazio)

Nicole D’Orazio

nicole.dorazio@thurgauerzeitung.ch

Eine Schifffahrt mit einem Burger-Buffet, der Besuch eines Museums oder auf Weltraumentdeckung im Planetarium: In der Region Kreuzlingen gibt es für Touristen einiges zu erleben. Kreuzlingen Tourismus hat am Dienstagnachmittag zum dritten Touristiker-Tag unter dem Motto «Fit für die Saison» ins Museum Rosenegg eingeladen. «Wir wollen alle Gastgeber, die Zimmer und Ferienwohnungen vermieten, über das aktuelle Angebot in der Region informieren», sagt Nicole Esslinger, Geschäftsführerin von Kreuzlingen Tourismus. «So können diese ihre Gäste gut beraten.» Erstmals sind auch Gastgeber aus dem Raum Kon-stanz eingeladen worden. «Das Echo war sehr gut. Wir haben sehr viele Anmeldungen von ennet der Grenze erhalten. Das Interesse freut uns sehr.» Das Verhältnis am Anlass machte schliesslich rund 60 Prozent Gäste aus Konstanz und 40 aus der Schweiz aus. Die Zuhörer erhalten mittels Kurzvorträgen einen Einblick in die Ausflugsmöglichkeiten der Region. So stellen Vertreter des Museums Rosenegg, des Seemuseums, des Planetariums, der Schifffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein sowie der Schweizerischen Bodensee Schifffahrt und des Bodensee Tickets ihre Angebote vor.

Touristen gehen gerne über die Grenze

Anschliessend können die Gäste von jedem Anbieter Prospekte einpacken und sich im persönlichen Gespräch beraten lassen. Das kommt gut an. «Der Bodensee ist ein Vier-Länder-See. Deshalb ist es gut, auch mal über den Tellerrand rauszugucken», sagt Bärbel Wiedemann, die in Konstanz das Hotel Viva Sky betreibt. «Wir haben sehr viele Schweizer Gäste, die wir gut beraten wollen. Es geht diesen nicht nur ums Shoppen in Konstanz.» Viele deutsche Urlauber gingen gerne über die Grenze, sagt sie. «Für sie ist es toll, einmal eine andere Sprache zu hören und andere Spezialitäten zu geniessen.» Silvia Prinz vom Hotel Kreuz auf der Insel Reichenau hat den Anlass sehr spannend gefunden, sie konnte einiges mitnehmen. «Der Austausch mit den Schweizern ist wichtig und klappt ganz gut», meint sie.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.