KREUZLINGEN: Grosses Treffen der Schönsten

An der internationalen Hundeschau in der Bodensee-Arena zeigten sich am Wochenende 1500 Hunde von ihrer besten Seite. Auch ihre Halter bewiesen am Anlass grossen Einsatz.

Barbara Hettich
Drucken
Teilen
Geduldig warten die Hunde und ihre Halterin auf ihren Auftritt vor der Jury. (Bilder: Andrea Stalder)

Geduldig warten die Hunde und ihre Halterin auf ihren Auftritt vor der Jury. (Bilder: Andrea Stalder)

Barbara Hettich

kreuzlingen@thurgauerzeitung.ch

Majestätisch-elegant tänzelt der hochgewachsene Windhund durch den Ring. Am Ende der Leine – etwas weniger graziös – trabt sein Frauchen hinterher. Vor dem Juror bringt sich das Paar in Stellung, zeigt sich von seiner besten Seite. Voller Stolz und Liebe schaut die Hundebesitzerin auf ihren Vierbeiner. Alles stimmt, das Fell glänzt, die Körperproportionen des Sloughi ist vollkommen. Sanft streichelt der Juror über den Kopf des Hundes, hebt dessen Lefze an, begutachtet das Gebiss, tastet über den Rücken, über den Bauch, überprüft die Beine und ist voll des Lobes. Dieser Hund entspricht den hohen Ansprüchen eines reinrassigen Sloughi und dafür gibt es ein Diplom.

Schön sind sie alle, die knapp 1500 gemeldeten Hunde, welche über das vergangene Wochenende von acht international anerkannten Juroren bewertet wurden. Die Schweizerische Kynologische Gesellschaft hat den Anlass organisiert. «Ein Anlass nicht nur für Züchter, sondern für alle angefressenen Hundeliebhaber», sagt OK-Präsidentin Barbara Müller. «Nur ein gesunder und sozial gut verträglicher Hund hat eine Chance, einen solchen Wettbewerb zu gewinnen.»

Überzüchtete Tiere fallen aus der Entscheidung

Ein solcher Wettbewerb sei aber auch dazu da, dass Züchtungen nicht in die falsche Richtung laufen und Tiere Schaden nehmen, sagt Müller. Ein Mops oder eine englische Bulldogge, die wegen zu stark eingedrückter Nase geräuschvoll atme, würde keine guten Noten bekommen, ebenso Hunde, die humpeln oder deren Augen triefen. Noch wichtiger sei aber der Charakter eines Hundes. Wer an einer Hundeschau mitmachen wolle, müsse einen umweltverträglichen Hund mitbringen, der keine Angst und Aggressionen zeige. Dies erklärt auch, warum es in der Bodensee-Arena trotz vieler Hunde so ruhig und ohne Gekläff abgeht: Wedelnde Ruten, wohin das Auge reicht.

«Hier ein Diplom zu bekommen, ist für einen Züchter natürlich ein guter Ausweis», erklärt Heike Sulz-Leed aus Romanshorn, weshalb sie mit einem ihrer Labradore aus einem A-Wurf (erster Wurf) angereist ist. «Wer einen Hund bei einem SKG-zertifizierten Züchter kaufe, kann sicher sein, dass dieser gesund und familienverträglich ist», bestätigt Martin Webbink-Schönenberger aus Oberwangen-Fischingen. Mit seiner Frau Monique ist er gleich mit mehreren Berner Sennenhunden an der Hundeschau.

Bildergalerie unter www.thurgauerzeitung.ch/Bilder