KREUZLINGEN: Grenzenlose Kunst

Die grenzüberschreitende Kunstnacht feiert am 8. April nach drei Jahren Pause ihr Comeback. Der Boulevard und Das Trösch spielen eine Hauptrolle im Event.

Iliana Perera
Drucken
Teilen
Gruppenfoto am Hautpzoll: Projektleiterin Sarah Müssig, Projektkoordinatorin Lisa Braun, die Kuratoren Richard Tisserand, Helga Sandl und Christiane Hoefert sowie Claudia Thom vom Departement für Gesellschaft Kreuzlingen posieren gemeinsam. (Bild: Reto Martin)

Gruppenfoto am Hautpzoll: Projektleiterin Sarah Müssig, Projektkoordinatorin Lisa Braun, die Kuratoren Richard Tisserand, Helga Sandl und Christiane Hoefert sowie Claudia Thom vom Departement für Gesellschaft Kreuzlingen posieren gemeinsam. (Bild: Reto Martin)

Iliana Perera

iliana.perera@thurgauerzeitung.ch

Zuletzt hatte die Konstanzerin Helga Sandl die Kunstnacht ehrenamtlich organisiert und durchgeführt. Da die Sponsorenfindung für eine Privatperson schwierig war, entschied sie sich, das Amt niederzulegen. Das Kulturbüro Konstanz übernahm die Leitung des Kulturprojekts und führt es in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Kreuzlingen weiter. Helga Sandl ist weiterhin involviert und fungiert als Kuratorin für Kunst im Aussenraum.

«Wir möchten die Leute ganz entspannt in die Galerien und Museen locken und sie zu Wiederholungstätern machen», sagt Sarah Müssig, Projektleiterin und Leiterin des Kulturbüros Konstanz. Die Kunstnacht solle ein Ort der Begegnung sein, an dem man mit Künstlern ins Gespräch komme. «Die Kunst soll in dieser Nacht im gesamten Stadtraum Thema sein.»

Video- und Audioproduktionen am Boulevard

Während der Kunstnacht am 8.AABB22April verwandelt sich der Kreuzlinger Boulevard zum «Boulev’art». Dieser Teil des Anlasses wird von der Kunstkommission der Stadt Kreuzlingen in Zusammenarbeit mit dem Kunstraum auf die Beine gestellt. «Anlässlich der Kunstnacht werden wir den bestehenden Boulevard als Kunst- und Erlebnisraum erweitern», sagt Claudia Thom vom städtischen Departement für Gesellschaft. «Es werden an diversen Stationen Licht-, Video- und Audioproduktionen rund um das Oberthema Wasser gezeigt», sagt Christiane Hoefert, Kuratorin des «Boulev’art». Zusätzlich werden das Museum Rosenegg und das Seemuseum Kreuzlingen Sonderausstellungen mit Bezug zum grenzüberschreitenden Event anbieten. Das neue Begegnungszentrum Das Trösch soll am 1. April seine Eröffnung feiern. Während der Kunstnacht werden dort ab 18 Uhr bei Barbetrieb Kurzfilme in Zusammenarbeit mit John Canciani, dem künstlerischen Leiter der internationalen Kurzfilmtage Winterthur, präsentiert. Um 23 Uhr findet in der Lokalität ausserdem ein Konzert der Band Krautfuss 3000 statt.

Auf Konstanzer Seite kann man unter anderem bunte Graffitis an den Pfeilern unter der Schänzlebrücke bestaunen. Zehn Graffitikünstler aus Deutschland und der Schweiz werden die Wände dort gestalten. Die Besucher können dabei live zuschauen und sich anschliessend mit den Künstlern austauschen. Im Kino Zebra werden diverse Kurzfilme zum Thema «In der Kürze liegt die Würze» gezeigt. Die 13.AABB22Kunstnacht zum Oberthema «Wasser» findet von 18 bis 24 Uhr statt.

Weitere Infos und Programm:

www.kunstnacht.de