Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KREUZLINGEN: Elly findet ihre Träume wieder

Üppige Kostüme, mitreissende Musik und eine grosse Palette an Tanzstilen zeichneten die Show «London Calling» der Ballettschule Kreuzlingen im «Dreispitz» aus.
Natalie Osterwalder

Natalie Osterwalder

kreuzlingen@thurgauerzeitung.ch

Die Geschichte des Mädchens, das mit dem Älterwerden seine grossen Träume aus den Augen verliert, zieht sich als roter Faden durch die Show. Die kleine Elly, gespielt von Dana Maria Kirstein, eröffnet die Show mit einem emotionalen Lied über die wunderbare Welt und die Träume, die wahr werden, wenn man in den Himmel schaut. Die sanfte Stimmung hält jedoch nur kurz an. Denn kaum ist der Song zu Ende, erscheinen nacheinander die Jazz Kids, die Showgruppe, die Showjazzgruppe, die Ballettabteilung und die Burlesque Ladys auf der Bühne und tanzen zu Hits wie «When I Grow Up» von den Pussycat Dolls oder «Umbrella» von Rihanna. Einige Tänzerinnen verteilen sich auch im Zuschauerbereich und ziehen dadurch das Publikum erfolgreich mit.

Mit dem Tanzen kommen Freude und Mut zurück

Nur eine lässt sich nicht mitreissen: die verzweifelte Elly, die mittlerweile herangewachsen ist. Verkörpert wird sie ab diesem Zeitpunkt von Elena Beitlich. «Was ist nur mit dir passiert?», fragt ihre ehemalige Fantasie-Freundin Madame Violetta. Sie versucht während der ganzen Show, Elly zurück zu ihren Träumen zu führen.

Mal schwerelose Ballett-, mal flippige Burlesque- und mal glamouröse Showtänze machen ­Ellys Emotionen für den Zuschauer erlebbar. Immer öfter lässt sie sich dann von den Tänzerinnen anstecken und gewinnt langsam ihre Freude und ihren Mut zurück. «Die Geschichte ist äusserst realitätsnah und wurde sehr gut umgesetzt», sagt eine Zuschauerin, und ihre Begleitung meint: «Meine Erwartungen wurden klar übertroffen. Und dies, obwohl ich bereits Carmelina Kirsteins letzte Show gesehen habe.» Die Gesamtleiterin selbst wirkt bei diversen Tänzen der Showjazz-Gruppe mit und verwöhnt das Publikum ausserdem mit der Ballade «The Voice With­in» von Christina Aguilera.

Publikum belohnt die Show mit Standing Ovations

Die Kostüme der Tänzerinnen betonen die Stile deutlich. Netzstrümpfe, Absatzschuhe und viel Federn gibt es bei den Burlesque Ladys, schlichte Kleider bei den Balletttänzerinnen und viel Glitzer bei den Showgruppen. Doch nicht nur die passenden Outfits fallen auf, sondern auch die breite Spanne an Altersgruppen, die auf der Bühne zu sehen sind. «Was bei dieser Show alles geboten wurde, hat mich fasziniert. Dass auch Damen in höherem ­Alter noch solche anspruchsvollen Tänze aufführen können, ­bewundere ich sehr», ist die ­Meinung einer begeisterten Zuschauerin. Da das Finale der Aufführung von Standing Ovations des Publikums begleitet wurde, kann davon ausgegangen werden, dass der gut gefüllte Saal diese Ansicht teilte.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.