KREUZLINGEN: Ein herzhafter Schluck aus dem Klo

Ab Donnerstag zeigt das Seemuseum die Ausstellung «Süsswasser – Quelle des Lebens». Die Museumsleiterin bricht das Thema auf die lokale Ebene herunter und bindet die Technischen Betriebe ein.

Annina Flaig
Drucken
Teilen
Ursula Steinhauser mit ihrem Lieblingsfoto. (Bild: Annina Flaig)

Ursula Steinhauser mit ihrem Lieblingsfoto. (Bild: Annina Flaig)

Das Zander-Männchen hat es ihr angetan. «Er sieht aus, als wolle er gerade zubeissen. Man sieht sogar sein Gurgeli», sagt Ursula Steinhauser. Begeistert präsentierte die Leiterin des Seemuseums den Medien gestern die neue Ausstellung «Süsswasser – Quelle des Lebens», die am Donnerstag beginnt. Sie besteht aus 40 Fotografien von Unterwasserlandschaften. Aufgenommen hat sie der Freiburger Naturfotograf Michel Roggo in der Schweiz und an exotischen Orten überall auf der Welt.

Allzeit verfügbar und dennoch kostbar

Der Museumsleiterin ist es ein Anliegen, die Ausstellung lokal zu verankern. Deshalb hat sie die Technischen Betriebe Kreuzlingen ins Boot geholt. Diese illus­trieren die Trinkwasseraufbereitung im Seewasserwerk. «Da wird klar, dass wir guten Gewissens einen herzhaften Schluck aus dem WC nehmen könnten.» Schmunzelnd gibt sie zu, selbst nicht aus dem Klo zu trinken. In der Vorbereitung zur Ausstellung sei ihr aber die wie selbstverständliche Verfügbarkeit von Trinkwasser bei uns einmal mehr bewusst geworden.

Mit der Ausstellung wollen Museumsleiterin und Künstler für einen sorgsamen Umgang mit Wasser sensibilisieren. Dass dies auch bei uns notwendig ist, vermittelt der zweite Teil der Ausstellung «Nachhaltige Wassernutzung» des Schweizerischen Nationalfonds.

Annina Flaig

annina.flaig@kreuzlingen.ch