KREUZLINGEN: «Die Vision ist gelungen»

Der SBW Talent-Campus Bodensee an der Seestrasse ist rechtzeitig fertig geworden. Ab Montag werden 250 Kinder und Jugendliche im modernen Schulhaus unterrichtet und gefördert.

Urs Brüschweiler
Drucken
Teilen
SBW-Gesamtleiter Reto Ammann im Bistro des Talent-Campus, wo die letzten Vorbereitungen für den Schulstart laufen. (Bild: Andrea Stalder)

SBW-Gesamtleiter Reto Ammann im Bistro des Talent-Campus, wo die letzten Vorbereitungen für den Schulstart laufen. (Bild: Andrea Stalder)

Urs Brüschweiler

urs.brueschweiler@thurgauerzeitung.ch

«Jetzt geht es erst los», sagt Reto Ammann auf die Frage, ob denn der Talent-Campus an der Seestrasse fertig geworden sei. Ob Anfang oder Ende, auf alle Fälle ist es für den Gesamtleiter ein Meilenstein der SBW Haus des Lernens. Am Montag zum Schulbeginn werden rund 250 Kinder und Jugendliche das neue Schulhaus in Beschlag nehmen und mit Leben füllen. Bis dahin laufen aber noch die letzten Vorbereitungen. «Es kommt jetzt alles so langsam an seinen Platz.» Im und ums Haus wird eifrig geputzt, aufgeräumt und eingerichtet. «Die Umgebungsarbeiten werden jedoch noch ein paar Wochen in Anspruch nehmen», erklärt Ammann. «Es ist eine Punktlandung, alles was es für den Start braucht, ist vorhanden.»

Sieben Jahre seit, die Idee geboren wurde

Die Freude und Dankbarkeit über das gelungene Gebäude ist Reto Ammann deutlich anzumerken, wenn man mit ihm durch die Räume des Campus geht. Es ist zweifellos eine persönliche Herzensangelegenheit, die auch Emotionen weckt. Der Gesamtleiter legt Wert darauf, dass das Projekt jedoch sehr viele Väter hat. «Wir sind ein tolles Team mit super Führungskräften». Es sei ihm eine riesige Freude gewesen zu sehen, wie beseelt alle immer mehr an dieser Vision mitgearbeitet haben. Sieben Jahre sind vergangen, seit die Idee dieses Campus geboren wurde. Er wird die nationale Elite Sportschule (NET), das Sport-KV, die internationale Schule Kreuzlingen Konstanz (ISKK) und auch die weiteren Angebote der Privatschule in Kreuzlingen unter einem Dach vereinen.

Eine positive Atmosphäre

«Wir mussten das Projekt über viele Hürden tragen», sagt Ammann, «aber das Resultat stimmt. Es ist ein extrem schönes Haus geworden». In der Tat spürt man bereits vor der Eröffnung eine positive Atmosphäre. Die Pastellfarben schaffen ein Wohlgefühl. «Es ist ein ehrliches Gebäude», sagt der Gesamtleiter. Auf den 3700 Quadratmetern, sieht man viel von den rohen Edelmaterialien, die beim Bau verwendet wurden. Das passe zur Philosophie des Hauses, bei welcher die individuelle Förderung von Talenten im Zentrum steht. Im Erdgeschoss gibt es ein Bistro, ein Dojo und einen Fitnessraum mit vielen Geräten. Hinter dem Gebäude entsteht eine Tartanpiste für die Laufübungen der Sportler. Auf der grossen Terrasse soll eine Leinwand montiert werden für Openair-Events, auch in Zusammenarbeit mit dem Konstanzer Kino Zebra. Im Untergeschoss gibt es Duschen und Garderoben. In den oberen Etagen finden sich 17 Schulzimmer und Lernateliers mit schöner Seesicht. Die Einrichtung ist zweckmässig bis liebevoll ausgewählt. Eine Sammlung von Künstlern, die kurz vor dem Durchbruch stehen, werde das Haus schmücken. Alles, was man sieht, passt zum Leitmotiv der Bildungsinstitution.

Vier Millionen Franken lokale Wertschöpfung

Rund 13 Millionen Franken wird das Schulgebäude am Ende gekostet haben. Ammann betont die vier Millionen Franken, welche über Aufträge an Kreuzlinger Unternehmen eine lokale Wertschöpfung ermöglichten. Nicht zu vergessen seien auch die rund 50 Arbeitsplätze im neuen Campus. Genügend Lehrkräfte habe man gefunden, sagt Ammann. Im neuen Bistro sind sie gerade dabei, letzte Details der Stundenpläne zu besprechen. Alle freuen sich, dass es losgeht. «Die Vision ist gelungen, jetzt kann die Bühne bespielt werden».