Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KREUZLINGEN: Die Gabel wird entschärft

Der Kanton baut die Verzweigung beim Kirchlein Bernrain um. Von März bis Juni führt die Strasse über den Parkplatz. Die Fahrt über die Brunnenstrasse bleibt gesperrt.
Die Kreuzung Bernrain bleibt bis Anfang Sommer eine Baustelle. (Bild: Reto Martin)

Die Kreuzung Bernrain bleibt bis Anfang Sommer eine Baustelle. (Bild: Reto Martin)

Die Bagger sind aufgefahren, seit Montag laufen die Vorarbeiten für eine grössere Baustelle an einer wichtigen Verkehrsgabelung der Stadt Kreuzlingen. Der Kanton als Bauherr möchte die Kreuzung bei der Kirche Bernrain, wo die Brunnenstrasse in die Bernrainstrasse mündet, sicherer machen. Die auffälligste Veränderung wird sein, dass die Abbiegespur für Autofahrer, welche von der Autobahn herkommend in die Brunnenstrasse fahren wollen, aufgehoben und zurückgebaut wird. Damit beruhige sich gemäss den Zielen des Kantons die Situation deutlich.

Zwei neue Fussgängerinseln

Für mehr Sicherheit sorgen sollen auch die beiden Fussgängerübergänge mit Sicherheitsinseln auf Brunnen- und Bernrainstrasse sowie die Verlegung der Bushaltestelle, welche dann gleich behindertengerecht werden soll. Instand gestellt wird der Parkplatz schräg vis-à-vis der Kirche und die Technischen Betriebe Kreuzlingen erneuern verschiedene Werkleitungen.

Die eigentlichen Bauarbeiten beginnen am 12. März und sollen bis ungefähr im Juni dauern. Die Brunnenstrasse bleibt im Kreuzungsbereich solange gesperrt. Dies sei gemäss Patrick Haltner vom Kantonalen Tiefbauamt unumgänglich, weil sonst die Bauarbeiten fünf Wochen länger dauern würden. Die Durchfahrt auf der Bernrainstrasse kann dafür aber in beiden Richtungen über den Parkplatz erfolgen, welcher folglich bis dahin nicht mehr benützt werden kann.

Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf etwas über eine Million Franken. Das meiste übernimmt der Kanton als Eigentümerin der Strasse. Die Stadt Kreuzlingen steuert knapp 200000 Franken an die Auslagen bei im Rahmen ihres gesetzlich vorgeschriebenen Gemeindebeitrages.

Urs Brüschweiler

urs.brueschweiler@thurgauerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.