KREUZLINGEN: Der gemeinsame Termin bleibt

Vom 11. bis 13. August ist Dauerparty angesagt. Das Fantastical wertet den Freitagabend auf, es gibt ­ im Konstanzer Trichter so viel Feuerwerk wie nie zuvor, und Bottighofen lockt mit einem Star-DJ.

Martina Eggenberger Lenz
Drucken
Teilen
Es knallt im Kreuzlinger Hafenbecken: eine Szene aus dem letztjährigen Feuerwerk-Spektakel. (Bild: Donato Caspari)

Es knallt im Kreuzlinger Hafenbecken: eine Szene aus dem letztjährigen Feuerwerk-Spektakel. (Bild: Donato Caspari)

Martina Eggenberger Lenz

martina.eggenberger@

thurgauerzeitung.ch

Wie schon in den letzten Jahren finden die Seenachtfeste von Kreuzlingen, Konstanz und Bottighofen am letzten Ferienwochenende statt. Von Kreuzlinger Seite heisst es zwar, dies sei «nicht ideal». Man hätte lieber alle Besucher vor Ort in der Stadt, sagt OK-Präsident Markus Baiker. Doch Marcel Siegwart von den Veranstaltern im Nachbardorf erklärt, man habe das Bottighofer Fest nicht mitten in die Ferien verlegen wollen. Ausserdem sei die Belastung für Mensch und Natur geringer, wenn sich alles auf ein Wochenende konzentriere.

Keine Extrakosten mehr auf dem Festgelände

Die Feuerwerk-Fans kommen voll auf ihre Kosten. Am Freitag lässt es Bottighofen gross knallen. Wie in Kreuzlingen ermöglicht dort die Firma Ifolor die Dimension des Spektakels. Doch auch in der Stadt verfärbt sich der Himmel im Hafenbecken schon am Freitag bunt, wenn wie auch schon das kleine Feuerwerk gezündet wird. Die Veranstalter wollen den Kreuzlinger Abend wieder attraktiver gestalten und verzichten dieses Jahr auf einen kostenpflichtigen Konzertbereich. Dafür gibt es eine Schlagerparty für alle.

2016 ist das Fotounternehmen in Kreuzlingen als Feuerwerk-Sponsor eingestiegen und hat mit seinem finanziellen Engagement die traditionelle Hauptattraktion sichtbar aufgewertet. Nun haben die Konstanzer diese Woche angekündigt, dass sie ihre Pyroshow ebenfalls ausbauen wollen. «Die Konstanzer haben gemerkt, dass sie nachlegen müssen», sagt Thomas Gut, Geschäftsführer des Fantastical, schmunzelnd. Ein Thema ist weiterhin die Sicherheit. Kreuzlingen ist da schon sehr weit, die mobile Einsatzzentrale der Kantonspolizei ist wieder vor Ort. Die Zufahrten werden streng kontrolliert und mit Betonhindernissen gesichert. «Das hatten wir aber letztes Jahr schon.» Im Eintrittsbereich kündigt Thomas Gut verstärkte Kontrollen von Taschen an. Es könne sein, dass man etwas längere Wartezeiten in Kauf nehmen müsse.