Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

KREUZLINGEN: Das Dutzend zum Jubiläum

Auch im 75. Jahr ihres Bestehens stellt die Volkshochschule zwölf spannende Veranstaltungen auf die Beine.

Auch wenn man kein grosses Brimborium um das Jubiläum machen will. Ein wenig stolz ist die Volkshochschule Kreuzlingen schon auf ihre lange Tradition. Jürg Morf, Präsident des Trägervereins, brachte denn zur Vorstellung des neuen Programms die Kursbroschüre von 1942/43 mit. «Die Volkshochschule will dem Bedürfnis nach Vertiefung und Erweiterung seiner Bildung dienen», steht im Einleitungstext. Wissenschafter, Künstler, Ärzte, Politiker und Ingenieure sollen zu den Hörern sprechen. Und in politischer Hinsicht sei man zu voller Neutralität verpflichtet. «Da sind wir heute auch nicht weit weg», sagt Jürg Morf und schmunzelt. In der Tat ist der Sinn und Zweck der Volkshochschule seit der Gründungszeit im Zweiten Weltkrieg derselbe geblieben. Über die Gründe, welche die sieben Personen um Seminardirektor Willi Schohaus und Seklehrer Wilhelm Fröhlich – «der geistige Gründer»– zum Aufbau einer VHS bewegten, kann Jürg Morf nur spekulieren. «Vielleicht weil das kulturelle Leben während des Krieges brachgelegen ist.» Im ersten Programm der Volkshochschule fanden sich Kurse über die grossen Erzähler des 19. Jahrhunderts wie Jeremias Gotthelf oder Gottfried Keller, Astronomie war ein Thema oder die «Erziehung zur Menschlichkeit.» Nichts, worüber man aus heutiger Sicht den Kopf schütteln müsste.

Das Programm auf einen Blick

Dennoch hat das Programm für den kommenden Winter andere Schwerpunkte. Peter Forster beginnt am 4. Oktober mit einem Referat zum Thema «Wie sicher ist die Schweiz noch?» Als ehemaliger Präsident der eidgenössischen Staatsschutzkommission, kennt er die Bedrohungen der Schweiz genau. Am 21. Oktober führt Architekt Hugo Bertet eine ganztägige Exkursion auf die Insel Reichenau und ihren einmaligen Kirchen und Museen. Am 25. Oktober kommt SRF-China-Korrespondent Pascal Nufer und berichtet unter anderem über den Nordkorea-Konflikt. Über eine zarte Versuchung, die Geschichte der Schokolade, referiert Historiker Ulrich Büttner am 8. November. ETH-Professor Wolfgang Kinzelbach spricht am 13. Dezember über die Herausforderung der weltweiten Wasserknappheit. Ein Doppelevent über die Geschichte des Thurgaus findet am 10. und 17. Januar statt. Buchautor Ueli Gubler von der Entwicklung des Landstrichs bis zum heutigen Kanton. Am 14. Februar folgt die nächste Exkursion. Winzer Martin Wolfer zeigt seinen Weinkeller am Ottenberg. Am 28. Febraur referiert Staatswissenschafterin Myriam Senn über das Völkerrecht: Was ist das, wer legt es fest, für wen gilt es? Am 7. März folgt der Vortrag von Mathias Binswanger von der Uni St. Gallen über die Geldschöpfung durch Kreditvergabe durch Banken. Ein Thema, das auch die aktuelle Vollgeld-Volksinitiative aufgreift. Die dritte Exkursion am 14. März führt zur Käserei Studer in Hatswil bei Amriswil, die den «Scharfen Maxx» produziert. Den Abschluss macht am 30. Mai Osteuropa-Experte Ulrich Schmid mit einem Referat über den «Prager Frühling.»

Urs Brüschweiler

urs.brueschweiler@thurgauerzeitung.ch

Veranstaltungsort, Zeit und Anmeldungsdetails unter www.vhs-kreuzlingen.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.