KREUZLINGEN: Das coole Fest im Fest

Alternative Musik ist Programm: Zum dritten Mal findet während des Fantasticals das Kultling-Festival statt.

Drucken
Teilen

Morgen wird auf der Bühne des See-Burgtheaters nochmals «Kasimir und Karoline» gespielt, schon am kommenden Freitag, 11. August, trifft sich dort bis am Sonntag das Partyvolk zum Kultling-Festival. Dieses findet zum dritten Mal während des Seenachtfestes statt. Auf dem Programm steht alternative Musik. «Wir präsentieren hier nur Musik, die wir selber gerne hören», sagt Vereinspräsident Valentin Huber. Er organisiert das Festival zusammen mit einem achtköpfigen Team. «Die Vorbereitung läuft immer besser, weil die Rollen verteilt sind und jeder weiss, wie es läuft», sagt er. Der Freitag werde etwas stressig, weil man nur einen Tag für den Aufbau habe. Aber das klappe schon.

Am Freitag, um 21 Uhr, stehen Goran Kovacevic und das «Baro Drom Orkestar» auf der Bühne. «Die Balkan-Beats des bekannten Akkordeonisten passen sehr gut zu uns», findet Huber. Eröffnet werden die Abende jeweils von einer Kreuzlinger Band: Am Freitag, 19.30 Uhr, von «Grandmother’s cake» (Rock), und am Samstag, 19 Uhr, von «Mr. Leader & Orchestra» (Indie). Huber freut sich auch sehr auf «Das Pferd», eine Elektro-Punk-Gruppe aus Basel.

Neu gibt es am Samstagnachmittag ein Familienprogramm. «Viele junge Eltern kommen zu uns, da wollen wir auch was für die Kleinen bieten», begründet Huber. Wer will, kann ab 14 Uhr Stoffsäcke mit Alltagsgegenständen bedrucken. Und im Seemuseum ist um 16 Uhr ein Kasperlitheater zu sehen. «Wer will, kann um 15 Uhr an einem Esperanto-Sprachkurs teilnehmen. Hubi Hofmann macht das immer super.» Am Sonntag folgt der gemütliche Ausklang mit einem Electro-Zmorge ab 11 Uhr. Das Festival ist gratis. Am Samstag muss allerdings der Eintritt fürs Fantastical bezahlt werden. (ndo)

www.kultling.ch