KREUZLINGEN: Conchita ist tot

In Kreuzlingen war Graureiher Conchita für seine Zutraulichkeit bekannt und beliebt. Nun ist der Vogel tot. Er war verletzt aufgefunden worden und musste eingeschläfert werden.

Drucken
Teilen
Conchita, ein besonderer Graureiher, ist tot. Sie besuchte die Kreuzlingerin Gisela Minder fast täglich. (Bild: pd)

Conchita, ein besonderer Graureiher, ist tot. Sie besuchte die Kreuzlingerin Gisela Minder fast täglich. (Bild: pd)

KREUZLINGEN. Täglich konnte die Kreuzlingerin Gisela Minder einen besonders zutraulichen Gast bei sich daheim begrüssen: Ein Graureiher setzte sich immer wieder bei ihr aufs Fensterbrett, sprang schliesslich auf die Küchenablage und schaute Minder beim Kochen oder Putzen zu. Die Kreuzlingerin taufte das Tier auf den Namen Conchita - nach dem Vorbild der österreichischen Travestiekünstlerin und Song-Contest-Gewinnerin Conchita Wurst. "Dies, weil wir nicht wissen, ob es ein Männlein oder Weiblein ist", sagte sie vor rund zwei Wochen gegenüber der Thurgauer Zeitung. Nun trauert Minder um den ihr liebgewordenen Vogel: Er musste eingeschläfert werden.

Wie Gisela Minder per Mail mitteilt, fand ihre Tochter Conchita mit einem hängenden Flügel vor der Haustür. Der Graureiher wurde in der Folge in eine Tierklinik gebracht - die Diagnose: offener Flügel- und Rippenbruch. "Beides liess sich nicht mehr operieren. So mussten wir sie schweren Herzens einschläfern", schreibt Gisela Minder. Aufgrund der Verletzungen, die Conchita aufwies, gehen Minders Vermutungen dahin, dass der Graureiher von einem Menschen einen starken Fusstritt erhalten hat. "Wir sind traurig über den Verlust unseres treuen Freundes", schreibt Gisela Minder abschliessend. (red.)