KREUZLINGEN: Alpenrock in der Arena

Das OK des Kreuzlinger Seenachtfests, das vom 12. bis 14. August stattfindet, verschiebt das Festgelände in Richtung Bodensee-Arena. Dort ist auf zwei Bühnen ständig etwas los.

Nicole D'orazio
Drucken
Teilen
Werben für das nächste Fantastical: Präsident Markus Baiker und Geschäftsführer Thomas Gut. Im Hintergrund sieht man das Ausseneisfeld der Bodensee-Arena. Dieses wird zur Alpenrock-Arena. (Bild: Nicole D'Orazio)

Werben für das nächste Fantastical: Präsident Markus Baiker und Geschäftsführer Thomas Gut. Im Hintergrund sieht man das Ausseneisfeld der Bodensee-Arena. Dieses wird zur Alpenrock-Arena. (Bild: Nicole D'Orazio)

KREUZLINGEN. Die Bodensee-Arena fristete während des Kreuzlinger Seenachtfestes bisher ein tristes Dasein. Beim Lunapark auf dem Hafenplatz endete das Festgelände. Auf dieses Jahr hin ändert sich jedoch einiges. Die Bodensee-Arena wird nun ins Fest integriert. Das Ausseneisfeld wird vom 12. bis 14. August zur Alpenrock-Arena umfunktioniert und soll viele Besucher anziehen. «Wir haben dieses Jahr relativ viele Änderungen», sagt Fantastical-Präsident Markus Baiker an der Presseinformation am Montag. «Wir haben uns im OK über den Winter intensiv mit dem Fest auseinandergesetzt und festgestellt, dass die Besucher vor allem am Samstagabend aufs Areal strömen. Sie kommen wegen des Feuerwerks und nicht wegen des Rahmenprogramms.»

Man habe sich deswegen entschieden, das Festgelände entsprechend anzupassen. «Die beste Sicht aufs Feuerwerk haben die Besucher vom Hafenplatz aus, am See sowie vor und auf den Fussballplätzen», sagt Baiker. Zudem sei es schade, wenn man mit der Bodensee-Arena über tolle Infrastruktur verfüge, diese aber nicht nutze.

Schlager, Musical und Country

In der Arena ist an allen drei Tagen etwas los. Am Freitagabend steigt die grosse Schlagernacht mit Diana, den Seerugge Fegern und Trauffern als Höhepunkt. «Wir erwarten uns viel von diesem Abend», sagt Thomas Gut, Geschäftsführer des Fantasticals. Dieser koste jedoch separat Eintritt. Am Samstag findet in der Arena ein breites Programm von Akrobatik, Musik und Show statt. Am Sonntag stehen ein Kindermusical der Arche Kreuzlingen, ein Gottesdienst und der Country-Brunch auf dem Programm. Samstag und Sonntag ist der Zutritt gratis.

«Wir müssen versuchen, die Besucher vom Hafengelände bis zur Bodensee-Arena zu locken und sie an das neue Festgelände zu gewöhnen», meint Baiker. «Wir versuchen das mit einem tollen Programm und verschiedenen Attraktionen. Mal schauen, ob uns das gelingt. Aber wir planen das langfristig so.» Der Lunapark wird dafür ebenfalls vom Hafenplatz bis zur Halle ausgeweitet. Und das Kinderland zügelt vom Hafenareal in die neue Allee zwischen dem Hafen und der Bodensee-Arena.

Nicht mehr bis zum Turm

Das Festareal erstreckt sich in diesem Jahr nicht mehr bis zum Aussichtsturm im Seeburgpark. «Die Partymeile endet dort, wo früher das Partyzelt stand», sagt Gut. Die beiden Party-Zonen werden durch die Allee wie bisher mit vielen Ständen verbunden. «Auch auf dem Wasser ist einiges los. Es gibt wieder Kanupolo, Stand-up-Paddling, Pedalofahren und den Blob. Die Badehose also bitte mitnehmen.»