Kosten noch offen

Drucken
Teilen

Zu den Kosten könne er sich im Moment noch nicht äussern, erklärt Stadtpräsident David H. Bon. «Wir sind mitten in der Bauplanung und holen Offerten ein.» Einzig in Bezug auf die Sozialen Dienste lasse sich sagen: Die Miete im Konsumhof werde so hoch sein wie beim Steueramt, das dort bereits seine Büros habe. Und dort ist es teurer, als wenn sich die Abteilung im Postgebäude eingemietet hätte im Rahmen der Gesamtlösung, die von der Bevölkerung im letzten November abgelehnt worden war. Die Sozialen Dienste beziehen die Räumlichkeiten der externen psychiatrischen Dienste, die in den Ro­mishof neben der Hubzelg wechseln. (mso)