Kooperation mit Eberle

Das Provisorium im Saurer WerkZwei soll spätestens im Frühjahr/Vorsommer 2014 durch eine definitive Lösung abgelöst werden. Laut Stadtammann Andreas Balg halte der Stadtrat am geplanten Standort an der Landquartstrasse (beim Energiezentrum) fest.

Merken
Drucken
Teilen

Das Provisorium im Saurer WerkZwei soll spätestens im Frühjahr/Vorsommer 2014 durch eine definitive Lösung abgelöst werden. Laut Stadtammann Andreas Balg halte der Stadtrat am geplanten Standort an der Landquartstrasse (beim Energiezentrum) fest. Dies bekräftigt er in der neuen Botschaft, die nächstens ins Parlament geht.

Damit ist auch klar, dass Arbon die Entsorgung als städtischen Service public aufrechterhalten und nicht in Privathand (Entsorgungscenter Eberle) übergeben möchte. Die zweite Variante hatten Parlamentarier im Zusammenhang mit dem (wegen einer Einsprache noch hängigen) Ausbauprojekt Eberles ins Spiel gebracht und in der ersten Botschaft fundierte Vergleichszahlen vermisst. Diese lege der Stadtrat nun vor und unterlege damit seinen Entschied, sagt Balg. Die Kombination mit Werkhof (Grundangebot) und Grossentsorger Eberle, der ergänzend spezielle Dienstleistungen auch für Private anbiete, ist für Balg der Idealfall einer guten regionalen Kooperation. Beim blockierten Eberle-Projekt zeichneten sich Auswege ab. (me)