Kontrolle ist gut

Dreispitz

Chretzer
Drucken
Teilen

«Oh sieh nur: ein orangerandiger Hautkopf!»– «Ich mag ja den gemeinen Schmutzbecherling lieber.» So stellt sich der ahnungslose Chretzer Gespräche unter Pilzexperten vor und amüsiert sich köstlich über die fantasievollen Namen. In Anbetracht der Tatsache, dass im August neben harmlosen Champignons und Eierschwämmen auch fiese Pantherpilze und netzstielige Hexenröhrlinge zu finden sind, die essbar, aber zusammen mit Alkohol giftig sein können, sollte sich der Fisch beim Lästern aber vornehm zurückhalten.

Der Chretzer ist eindeutig auf die Dienste des neuen amtlichen Pilzkontrolleurs, der dankenswerterweise gerade seinen Service aufgenommen hat, angewiesen. Bis Ende Oktober wird er einmal wöchentlich Leib, Leben und Abendessen der Kreuzlinger retten. Vielleicht kann der Chretzer noch in die Schweizerische Pilzbestimmertagung auf dem Arenenberg Anfang September hineinrutschen, so dass er in der nächsten Saison etwas kundiger urteilt. Bisher wusste er ja nicht mal, dass es ein nationales Treffen von Hobby-Mykologen überhaupt gibt.

Chretzer

kreuzlingen@thurgauerzeitung.ch