KONSTANZ: Kein Podestplatz für das Kreuzlinger Solarboot

Erstmals beteiligte sich am Solarbootrennen der Hochschule Konstanz auch ein Kreuzlinger Team.

Drucken
Teilen

Zum zehnten Mal veranstaltete die Hochschule Konstanz den «Korona Minis»-Wettbewerb. Beim Wettbewerb geht es darum, ein Modellboot mit Solarantrieb entweder möglichst schnell oder möglichst originell vorwärts zu bewegen. Dieses Jahr starteten 40 Schülerteams, darunter auch erstmals ein Team der Kantonsschule Kreuzlingen. Entstanden ist das Thurgauer Boot als Projektarbeit im Physikunterricht. Die Schüler Willy Gächter und Oliver Möckli bauten das Boot in den ersten beiden Sommerferienwochen weiter aus. Nebst ihnen waren zwei weitere Schüler und ihr Physiklehrer am Bau des Solarbootes beteiligt. In der Kategorie Geschwindigkeit verpasste das Kreuzlinger Team Towel die Finalläufe knapp und wurde Neunter. Das lassen die Tüftler nicht auf sich sitzen: Nächstes Jahr wollen sie aufs Podest. (red)