Konfirmanden machten Station auf dem Lebensweg

horn. Rucksäcke hatten die sieben Konfirmandinnen und Konfirmanden dabei.

Drucken
Gedanken über die Zukunft gemacht: Die Horner Konfirmanden. (Bild: kgh)

Gedanken über die Zukunft gemacht: Die Horner Konfirmanden. (Bild: kgh)

horn. Rucksäcke hatten die sieben Konfirmandinnen und Konfirmanden dabei. Im Konfirmationsgottesdienst in der festlich geschmückten evangelischen Kirche zu Horn packten sie aus, was ihnen auf ihrem Weg bis zu diesem Tag besonders wichtig war, und erzählten davon, was sie jetzt gerade machen und was sie sich für ihre Zukunft erhoffen. «Wie aktiv und positiv diese jungen Leute sind!», sagte eine Gottesdienstbesucherin später. Eine andere bestätigte: «Ja, sie haben viel nachgedacht und wissen, was sie wollen.

» Interessant war dabei, welche Rolle der Glaube im Lebenskonzept der jungen Leute spielt. «Die Welt ist nicht immer gut und schön, wir haben davon jetzt einiges gesehen», sagte ein Konfirmand. «Gott ist für mich wie mein Skateboard», sagte ein anderer. «Mit ihm kann ich die Hürden nehmen, die in meinem Weg stehen.» Grosse Offenheit und Engagement bewiesen diese Jugendlichen, bevor sie von Pfarrer Tibor Elekes und der Kirchgemeinde in ihrer Glaubensentscheidung ganz persönlich bestärkt wurden. (kgh)