Kommandant wusste von nichts

MANNENBACH. Die Mitglieder der Feuerwehr Salenstein haben sich für ihren scheidenden Kommandanten Bruno Lorenzato ein besonderes Abschiedsszenario einfallen lassen: Der «Löwen» in Mannenbach brannte.

Merken
Drucken
Teilen
Der Salensteiner Feuerwehrkommandant Bruno Lorenzato (rechts) bedankt sich gutgelaunt bei seinen Kollegen. (Bild: pd)

Der Salensteiner Feuerwehrkommandant Bruno Lorenzato (rechts) bedankt sich gutgelaunt bei seinen Kollegen. (Bild: pd)

Schon von weitem ist das rote Feuerwehrauto erkennbar. In der Führerkabine sitzt Bruno Lorenzato, scheidender Kommandant der Feuerwehr Salenstein. Vor wenigen Augenblicken hat er einen Anruf der «Löwen»-Wirtin erhalten, ihre Küche stehe in Brand. Glücklicherweise ist es aber nur eine unangekündigte Einsatzübung, die die Feuerwehrleute zu Ehren ihres Kommandanten im Verborgenen auf die Beine gestellt haben. Dabei sah es Minuten vor der Alarmierung noch so aus, als wäre die Überraschung zum Scheitern verurteilt: Lorenzato hielt sich nämlich wider Erwarten nicht zu Hause auf und fuhr direkt ins Feuerwehrdepot, um den geplanten Übungsabend vorzubereiten.

Drei Schüsse als Alarm

Aus den Fenstern des Restaurants Löwen dringt dichter Rauch, Lorenzato geht vom Schlimmsten aus. «Erst, als ich die drei Schüsse hörte, wurde mir klar, dass hier irgendetwas nicht stimmen konnte. Denn so hat man früher alarmiert», sagt er. Seiner Konzentration tut diese Erkenntnis keinen Abbruch. Der erprobte Feuerwehroffizier nimmt jeden Alarm ernst. Als er vorfährt, sieht er sich in alte Zeiten zurückversetzt: Ehemalige Kameraden warten mit der alten Handspritze und dem hölzernen Schlauchverleger.

Dann geht es Schlag auf Schlag: Die weiteren Einsatzkräfte treffen ein und holen beim Einsatzleiter ihre Aufträge ab. Auch zwei Dutzend Kameraden der Stützpunktfeuerwehr Steckborn treffen ein. Lorenzato bleibt die Ruhe selbst, beurteilt die Situation und erteilt Befehle. Erst in einer zweiten Phase gibt er die Einsatzführung an seinen Stellvertreter ab, um ausnahmsweise höchstpersönlich eine Rettung aus dem oberen Stockwerk auszuführen. Dies wurde extra für ihn vorbereitet.

Überraschung ist gelungen

Nach Übungsende und dem Rückzug wird alles besprochen. Die Kameraden beider Wehren stellen dem Salensteiner Kommandanten ein gutes Zeugnis aus. Gemeindepräsident Roland Nothhelfer überbringt der Mannschaft und ihrem Kommandanten ein Dank- und Grusswort. Lorenzato ist begeistert: «Die Überraschung ist euch echt gelungen, Kameraden.» Nach getaner Arbeit verköstigen sich die Einsatzkräfte bei Steaks vom Grill und am Salatbuffet, es wird gefachsimpelt und die Kameradschaft gestärkt.

Bis Lorenzato seine Uniform an den Nagel hängt, geht es noch zweieinhalb Monate. Die Übung war aber mit Sicherheit ein Höhepunkt in seinem letzten Amtsjahr. Am 1. Januar übernimmt Andreas Roth sein Amt. (red.)