Komitee tritt für eine finanziell gesunde Sek ein

ARBON. In Arbon und Roggwil hat sich ein überparteiliches Komitee «Pro Sek Roggwil-Arbon» gebildet, das die blockierende Serie von Budgetablehnungen der Sekundarschulgemeinde Arbon (SSG) beenden will.

Drucken
Teilen

ARBON. In Arbon und Roggwil hat sich ein überparteiliches Komitee «Pro Sek Roggwil-Arbon» gebildet, das die blockierende Serie von Budgetablehnungen der Sekundarschulgemeinde Arbon (SSG) beenden will. Diese höhlten die Sekundarschule finanziell aus und führten letztlich zur Zwangsverwaltung durch den Kanton, heisst es in einer Mitteilung. Das Budget mit einer Steuerfusserhöhung der SSG von vier Prozent sei darum am 29. November anzunehmen.

Mitglieder des Komitees sind Max Bühler, Ruth und Ruedi Daepp, Dominik Diezi und Juliane Scheinert, Peter Gubser, Petra und Markus Hamburger, Riquet und Felix Heller, Regina Hiller, Jürg und Corinne Hess mit Basil und Fabrice, Sybille und André König, Urs und Nicole Koller, Cyrill Stadler, René Thoma, Max Strini sowie Monika und Werner Strauss. Sie stünden «für eine finanziell gesunde Sekundarschule ein und laden Stimmberechtigte ein, am gleichen Strick zu ziehen» heisst es im Communiqué. (red.)

Komitee «Pro Sek Roggwil-Arbon», Berglistrasse 7, 9320 Arbon