«Klar auf der Überholspur»

Das Thema Energie bewegt: Über 100 Personen kamen zu einem Informationsanlass der Gemeinde. Ein Thema: Sparsamer Umgang mit Energie.

Drucken
Teilen

Die Gemeinde Romanshorn hat sich per 1. August vergangenen Jahres der Energieberatung der Stadt Amriswil angeschlossen. Diese betreut inzwischen bereits 13 Oberthurgauer Gemeinden mit über 40 000 Einwohnern. Am Informationsanlass im mit über 100 Personen vollbesetzten kleinen Bodansaal gab es Informationen aus erster Hand.

Dorfbild aufwerten

«Gemeindeammann Norbert Senn zeigte sich in seiner Begrüssung hocherfreut über das grosse Interesse», schreibt die Gemeinde in einem Communiqué. Senn führte aus, dass im Grossen Rat energiepolitische Vorstösse klar auf der Überholspur seien und der Kanton Thurgau im kantonalen Vergleich auch in diesem Bereich in der Spitzengruppe sei. Im vergangenen Herbst wurde die Öffentlichkeit zum Projektbeginn auf sanierte und renovierte Liegenschaften in Romanshorn aufmerksam gemacht. «Als zweiten Schritt setzte sich der Gemeinderat nun zum Ziel, weitere Hausbesitzer auf energetisch sinnvolle Renovierungen und den bewussten Umgang mit Energie aufmerksam zu machen», so die Gemeinde. Die Behörde erhofft sich davon auch eine ästhetische Aufwertung von Quartieren und des gesamten Dorfbildes.

Wertvolle Tips

Neben den technischen Möglichkeiten für einen sparsamen Umgang mit Energien interessierten vor allem auch die Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung dieser Projekte durch Bund, Kanton und Gemeinde. Im ersten Teil erläuterte Martin Müller von der Abteilung Energie des Kantons Thurgau die Ziele und die Unterstützungsmöglichkeiten aus eidgenössischer und kantonaler Sicht. «Rolf Scheurer von der Stadt Amriswil, der für die Energieberatung in den 13 angeschlossenen Gemeinden zuständig ist, gab wertvolle Tips für die konkreten Schritte bei der Planung von energetischen Massnahmen, sei dies bei Renovationen oder bei Neubauten, aber auch zum Bewilligungsverfahren», so die Gemeinde.

Einblicke im Sattelschlepper

Die Firma Friap AG präsentierte die Techniken wie Solaranlagen, Speichersysteme und Wärmepumpen nicht nur in Wort und Bild: «Im zu einem Showraum umgestalteten Sattelschlepper konnten diese Komponenten zu Beginn und am Schluss der Veranstaltung direkt angeschaut werden», so die Gemeinde. Die Diskussion mit zahlreichen Fragen habe davon gezeugt, dass das Thema Energie bewege und sich die Bevölkerung gerne umfassend informiere. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nutzten auch die Gelegenheit, beim anschliessenden Apéro direkt Auskünfte von den Referenten zu erhalten. (red.)

Unter der Rubrik «News» stehen die Power-Point-Präsentationen der Veranstaltung auf der Homepage der Gemeinde Romanshorn (www.romanshorn.ch) zur Verfügung.

Aktuelle Nachrichten