Klangfestival auf der grössten Orgel im Thurgau

ARBON. Zum fünftenmal findet in der Berglikirche das Internationale Orgelfestival statt. Im Mittelpunkt steht die Arboner Orgel – sie ist das grösste Instrument im Thurgau. Zu Gast sein werden einige der begabtesten Organisten der jüngeren Generation aus verschiedenen Ländern.

Merken
Drucken
Teilen

ARBON. Zum fünftenmal findet in der Berglikirche das Internationale Orgelfestival statt. Im Mittelpunkt steht die Arboner Orgel – sie ist das grösste Instrument im Thurgau. Zu Gast sein werden einige der begabtesten Organisten der jüngeren Generation aus verschiedenen Ländern. Die Programme stehen jedesmal unter einem anderen Motto und offenbaren unterschiedliche musikalische Facetten.

Neben Solokonzerten von Benjamin Righetti aus Lausanne und Ahreum Han, Organistin an der First Presbyterian Church in Davenport (USA), gibt es interessante Konstellationen mit anderen Instrumenten und Kunstformen. So arbeitet Eun-Hye Lee in ihrem Konzert mit der Tänzerin Kristin Schuster zusammen. Im Konzert am 20. September wird die Orgel in einen Dialog mit dem Flügel treten; an diesem Abend wird das berühmte 2. Klavierkonzert von Sergej Rachmaninoff erklingen. Simon Menges spielt den Solopart am Flügel, Simone Vebber den Orchesterpart an der Orgel.

Das Auftaktkonzert am Sonntag, 6. September, 19.15 Uhr, gestaltet Benjamin Righetti. Righetti ist Organist an der Kirche St-Françoise in Lausanne. Das Konzert steht unter dem Motto «Sonatissiomo». Zu Beginn wird die 6. Sonate für Orgel von Felix Mendelssohn-Bartholdy erklingen. Völlig andere, kammermusikalischere Klänge werden in Johann Sebastian Bachs Triosonate Nr. 3 in d-Moll antönen.

Als Finale wird Benjamin Righetti Franz Liszts monumentale Sonate für Klavier, in einer Bearbeitung für Orgel, interpretieren. Im Rahmen des KiKiJu-Tages am 6. September gibt es im Anschluss an den Gottesdienst eine Vorführung der Orgel für Kinder und Jugendliche. (red.)