Kirchenbehörde arbeitet mit neuen Mitgliedern

ZIHLSCHLACHT. Am vergangenen Sonntag wurden in der evangelischen Kirche die zurückgetretenen Behördenmitglieder verabschiedet und die neuen Kirchenvorsteher in ihr Amt eingesetzt. Es war ein bewegender Moment.

Drucken
Teilen
Philipp Mannale und Silvana Breu, neue Mitglieder der Kirchenvorsteherschaft, Beni Huber, neuer Kirchenpräsident, und Vizepräsidentin Claudia Roth in der evangelischen Kirche von Zihlschlacht. (Bild: pd)

Philipp Mannale und Silvana Breu, neue Mitglieder der Kirchenvorsteherschaft, Beni Huber, neuer Kirchenpräsident, und Vizepräsidentin Claudia Roth in der evangelischen Kirche von Zihlschlacht. (Bild: pd)

ZIHLSCHLACHT. Am vergangenen Sonntag wurden in der evangelischen Kirche die zurückgetretenen Behördenmitglieder verabschiedet und die neuen Kirchenvorsteher in ihr Amt eingesetzt. Es war ein bewegender Moment.

Applaus für Zurückgetretene

Vizepräsidentin Claudia Roth verabschiedete Christian Eggenberger, der in den letzten vier Jahren umsichtig für das Gedeihen der Kirchgemeinde gesorgt hatte. Er war zwölf Jahre in der Behörde tätig gewesen und hatte unter anderem das Ressort Jugendarbeit betreut. Mit Eggenberger wurde auch Röbi Mosimann verabschiedet, der sich in seiner achtjährigen Behördentätigkeit vor allem um die Senioren und die Neuzuzüger gekümmert hatte. Beide wandten sich danach an die Gemeinde und erhielten einen grossen Applaus.

Breu, Mannale und Huber

Claudia Roth bat die beiden neuen Behördenmitglieder, Silvana Breu und Philipp Mannale, zu sich nach vorne. Sie wünschte ihnen Gottes Segen für ihr Amt. Beni Huber, der neue Präsident, und Pfarrer Jürgen Neidhart segneten die beiden Neuen und gaben ihnen ermutigende Bibelworte mit auf den Weg. Sie seien bereit, eine schöne Aufgabe zu übernehmen, stellte Neidhart erfreut fest. Zum Schluss segnete er den neuen Präsidenten und versprach ihm, hundertprozentig hinter ihm zu stehen. (red.)