Kirche mit schlankem Budget

WEINFELDEN. Die Katholische Kirchgemeinde Weinfelden plant in diesem Jahr keine grossen Investitionen. Trotzdem rechnet sie 2015 mit einem kleinen Defizit.

Merken
Drucken
Teilen
Präsident Markus Meier und Vizepräsident Martin Beck (r.) verabschieden Sandra Bachmann und Carmen Wagner aus der Behörde. (Bild: pd)

Präsident Markus Meier und Vizepräsident Martin Beck (r.) verabschieden Sandra Bachmann und Carmen Wagner aus der Behörde. (Bild: pd)

Grosse Investitionen wie in den vergangenen Jahren plant die Katholische Kirchgemeinde Weinfelden heuer nicht. Die Kirchenbehörde konnte an ihrer Versammlung vergangene Woche mit einem schlanken Budget 2015 aufwarten. «Nach einigen grösseren Investitionen in den vergangenen Jahren bewegen sich die Budgetposten für das laufende Jahr wieder im üblichen Rahmen», erklärte Kirchenpfleger Hans Eschenmoser. Er rechnet mit einem Defizit von rund 26 000 Franken für das laufende Jahr.

Diskussionslose Entscheide

Dem gleichbleibenden Steuerfuss von 19 Prozent sowie dem Budget stimmten die anwesenden Stimmberechtigten diskussionslos zu. An der Versammlung konnten auch die Vakanzen in der Rechnungsprüfungskommission (RPK) und bei den Urnenoffizianten wieder besetzt werden. Einstimmig wurden Beat Schnyder und Roman Wagner als Rechnungsrevisoren sowie Adelheid Krucker und Hildi Weibel als Urnenoffiziantinnen gewählt. Zurückgetreten aus der RPK und dem Wahlbüro sind Michaela Eberle-Wieser, Ruth Zimmerli und Leo Gsell sowie Daniel Mader – der seit dem 30. November Mitglied der Kirchenbehörde ist.

Verabschiedung der Bisherigen

Nach den Erneuerungswahlen im November teilte die neu gewählte Behörde ihre Ressorts auf. Die beiden zurückgetretenen Behördenfrauen, Sandra Bachmann und Carmen Wagner, wurden an der Versammlung von vergangener Woche mit einem kurzen Rückblick auf ihr langjähriges Wirken geehrt und verabschiedet. In den Ruhestand verabschiedet wurde auch die langjährige Katechetin Anita Hartmann. Präsident Markus Meier würdigte ihren Einsatz zu Gunsten der Pfarrei. (red.)